Lehrgang
Die HSC-Rückraumspieler Zehnder und -Torhüter Grazioli erhalten erneut ein Aufgebot für die Handball-Nati

Die Handball-Nationalmannschaft absolviert Anfang September ihren ersten Lehrgang der Saison. Während die Legionäre dispensiert sind, stehen mit Rückraumspieler Manuel Zehnder und Torhüter Leo Grazioli zwei Spieler vom HSC Suhr Aarau im Aufgebot von Nationaltrainer Michael Suter.

Dean Fuss
Drucken
Teilen
Die HSC-Spieler Manuel Zehnder und Leonard Grazioli sind für den ersten Nati-Lehrgang der Saison aufgeboten.

Die HSC-Spieler Manuel Zehnder und Leonard Grazioli sind für den ersten Nati-Lehrgang der Saison aufgeboten.

ZVG/Adrian Ehrbar

Das Handball-Nationalteam bestreitet vom Montag, 7., bis Mittwoch, 9. September, den ersten Lehrgang der neuen Saison 2020/21. Im Aufgebot von Nationaltrainer Michael Suter finden sich mit dem 20-jährigen Rückraumspieler Manuel Zehnder und dem 19-jährigen Torhüter Leo Grazioli auch zwei Spieler aus dem Kader des HSC Suhr Aarau.

Sowohl Zehnder als auch Grazioli hatten vor Jahresfrist ihr erstes Aufgebot für einen Lehrgang mit der A-Nationalmannschaft erhalten. Während Ersterer noch auf seinen ersten Matcheinsatz für die Nati wartet, hat Letzterer sein Debüt im Trikot der Landesauswahl Anfang Jahr am Yellow Cup gegeben.

Für die Schweizer Auswahl stehen während des in knapp zwei Wochen beginnenden Lehrgangs drei Trainingstage in Schaffhausen sowie am Dienstagabend in Deutschland ein Testspiel gegen den HC Erlangen aus der 1. Bundesliga auf dem Programm. Das Spiel findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Mit Marvin Lier (Pfadi Winterthur) und Dimitrij Küttel (Kadetten Schaffhausen) stehen ausserdem zwei ausserkantonal beschäftigte Aargauer im Nati-Aufgebot.