Ringen

Die Freiämter Olympiaringer hungern für den Erfolg

Olympiaringer Pascal Strebel, der in der Klasse bis 66 kg Greco vorgesehen ist, musste vor dem NLA-Finale leiden. WR

Olympiaringer Pascal Strebel, der in der Klasse bis 66 kg Greco vorgesehen ist, musste vor dem NLA-Finale leiden. WR

Die Freiämter sind im Nationalliga-A-Final gegen Hergiswil krasser Aussenseiter. Ihren Gegner Hergiswil können sie kaum mehr überraschen. Die Top-Aufstellung muss her. Das heisst für die Profiringer: Abspecken.

Freiamts Cheftrainer Marcel Leutert gibt sich vor der Finalserie im Best-of-three-Modus zugeknöpft. Das taktische Spiel gehört bei der Meisterschaftsentscheidung dazu. Doch er weiss, dass er den Finalgegner nicht überraschen kann. «Die Hergiswiler sind nicht dumm und kennen unsere bestmögliche Aufstellung.» Dies bedeutet: Freiamt lässt seine beiden Ringer mit Olympiaerfahrung, Pascal Strebel und Reto Bucher, je eine Gewichtsklasse abhungern. Dies ergibt folgende Ausgangslage.

55 kg Freistil: Der 15-jährige Michael Bucher ist gegen den 37-jährigen Pascal Jungo krasser Aussenseiter, obwohl der Freiburger im Team von Hergiswil mehrere Kilos verlieren muss. Prognose: 1:3.

60 kg Greco: Randy Vock hat Thomas Wisler in der Vorrunde klar geschlagen, doch eine Wiederholung dieses Exploits ist für den Freiämter Junior eine Herkulesaufgabe. Prognose: 3:1.

66 kg Freistil: Thomas Murer ist nach einer Fussverletzung zu Saisonbeginn nicht in bester Verfassung, aber den Junior Marco Hodel muss er trotzdem schlagen. Prognose: 3:1.

66 kg Greco: Pascal Strebel ist gegen den 60-kg-Internationalen Patrick Stadelmann Favorit. Aber dieser hat in der Mannschaftsmeisterschaft noch keinen Kampf verloren. Prognose: 3:1.

74 kg Freistil: Ivan Krons kraftbetonter Kampfstil behagt Schweizer Meister Alen Kacinari nicht. Doch der technisch starke Hergiswiler gewann die letzten direkten Begegnungen. Prognose: 1:3.

74 kg Greco: Freiamt zaubert Nicola Küng aus dem Sack. Dieser gab nach zwei Knieoperationen vor drei Wochen ausgerechnet gegen Hergiswil II in der 1. Liga sein Comeback. Gegen Raphael Kaufmann sollte ein Sieg möglich sein. Prognose: 3:1.

84 kg Freistil: Sandro Vollenweider leidet an einer Knieverletzung und blieb in dieser Saison gegen Thomas Suppiger zweimal chancenlos. Prognose: 0:3.

84 kg Greco: Reto Bucher muss in dieser Woche mehr als 6 kg abspecken. Vor drei Jahren war er stärker als Akos Korica. Doch der Weinfelder in Hergiswiler Dienst ist in Topverfassung. Prognose: 1:3.

96 kg Freistil: Im Schwingerduell auf der Ringermatte verfügt Pascal Gurtner, der Schaffhauser in Freiämter Reihen, über das bessere Rüstzeug als Werner Suppiger. Prognose: 3:1.

120 kg Greco: Der Einsiedler Sven Neyer kehrt ins Freiämter Team zurück. Aber gegen den technisch überlegenen Martin Suppiger kann er nichts ausrichten. Prognose: 0:3.

Jeder Freiämter soll punkten Die Ausgangslage ergibt selbst bei optimistischer Prognose zugunsten von Freiamt einen 20:18-Vorteil für Hergiswil. Deshalb fordert Marcel Leutert: «Jeder Ringer in unserem Team muss mindestens einen Punkt holen.» Wenn dazu fünf der zehn Freiämter ihren Kampf gewinnen, wäre dies das Rezept zu einer Überraschung. Neutrale Beobachter der Ringerszene rechnen jedoch mit einem klaren Finalsieg der Luzerner. Schon ein dritter Finalkampf, der bei 1:1 Siegen nach zwei Matchs nötig würde, wäre eine ringerische Sensation. Leutert klammert sich an einen Strohhalm. «Hergiswil steht mehr unter Druck. Wir haben nichts zu verlieren.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1