FC Aarau
Die FCA-Spieler in der Einzelkritik: Deana und Besle mit einer überragenden Leistung

Ungenügende Noten wurden nach dem 2:0-Sieg gegen den FC Winterthur keine verteilt. Allen voran stechen Torhüter Steven Deana und Abwehrregisseur Stéphane Besle aus dem Kollektiv heraus.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
FC Winterthur - FC Aarau 2
8 Bilder
Ridge Mobulu freut sich trotz strömenden Regen über den Sieg gegen Winterthur.
Mart Lieder jubelt nach dem Tor zum 0:2.
Carlinhos (links) und Zoran Josipovic (rechts) jubeln nach dem Tor zum 0:1.
Kim Jaggy (rechts) versucht dem Winterthurer Tunahan Cicek (links) den Ball abzuluchsen.
Sandro Burki (links) im Zweikampf mit Patrick Bengondo (rechts).
Mart Lieder (oben) setzt sich gegen Jan Elvedi (unten) durch.
Rund 150 Aarau-Fans fanden unter garstigen Wetterbedingungen den Weg nach Winterthur.

FC Winterthur - FC Aarau 2

freshfocus
Steven Deana: 5.5 Ohne Fehl und Tadel. Mehr noch. Er hielt seinen Kasten mit drei mirakulösen Paraden rein.
14 Bilder
Kim Jaggy: 4.5 Eine solide Leistung in der Defensive. Offensiv kommt von ihm aber ganz einfach zu wenig.
Stéphane Besle: 5.5 Ein souveräner, zweikampfstarker Abwehrchef, der nichts, aber auch gar nichts anbrennen liess.
Bruno Martignoni: 4.5 Der Tessiner machte mit einer ansprechenden Leistung Werbung in eigener Sache. Wird sein Vertrag doch verlängert?
Olivier Jäckle: 5 Er ist so etwas wie die defensive Lebensversicherung vor der Viererabwehrkette. Gute Ballkontrolle.
Sven Lüscher: keine Note Der frühere Winterthurer kam in der 84. Minute für Ridge Mobulu. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Sandro Burki: 5 Machte seine Sache als Notnagel in der Innenverteidigung nach Anlaufschwierigkeiten gut. Nach der Pause sogar sehr gut.
Michael Perrier: keine Note Er kam in der 74. Minute für Josipovic und verrichtete viel Laufarbeit. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Ridge Mobulu: 4.5 Auch er ist technisch stark, aber zu ballverliebt. Pech mit einem Lattenkopfball und einem Pfostenschuss. Gab die Vorlage zum Führungstreffer.
Daniele Romano: 5 Er kam in der 64. Minute für Rossini und setzte viele Akzente nach vorne. Gab die Vorlage zum 2:0.
Carlinhos: 4.5 Der Brasilianer ist ein hervorragender Techniker, der sich zwischen Genie und Wahnsinn bewegt. Zu viele Ballverluste ohne Not.
Patrick Rossini: 4 Mit viel Einsatz und Willensstärke. Aber momentan fehlt es ihm an der nötigen Effizienz.
Zoran Josipovic: 5 Das 1:0 war bereits sein vierter Saisontreffer. Die Leihgabe von Juventus Turin ist ein Versprechen für die Zukunft.
Mart Lieder: 4.5 Einen Tag vor seinem 26. Geburtstag gelang ihm doch tatsächlich sein drittes Saisontor. War ein ständiger Unruheherd.

Steven Deana: 5.5 Ohne Fehl und Tadel. Mehr noch. Er hielt seinen Kasten mit drei mirakulösen Paraden rein.

Chris Iseli