Einzelkritik
Die FCA-Noten beim 0:1 in Genf: Die Jugend lässt hoffen, der Sturm bangen

Die jungen Wilden, allen voran Torwart Lars Hunn, machen gegen Servette positiv auf sich aufmerksam. Patrick Rossini hingegen scheint die Saison wie auch zwei weitere Ungenügende bereits abgehakt zu haben.

Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
Lars Hunn kann in seinem zweiten Einsatz bei den Profis zeigen, was er kann.

Lars Hunn kann in seinem zweiten Einsatz bei den Profis zeigen, was er kann.

freshfocus
Lars Hunn: Note 5 Der 18-Jährige darf trotz dreier Gegentore beim Profi-Debüt gegen Chiasso auch in Genf ins Tor und rechtfertigt seinen Nomination mit einigen starken Paraden.
13 Bilder
Igor Nganga: Note 4 Kommt wieder über rechts, aber mit nicht so viel Schwung wie auch schon. Trifft in der 84. Minute zum vermeintlichen 1:1. Doch weil Jäckles Corner angeblich bereits im Toraus war, zählt der Treffer nicht.
Marco Thaler: Note 4 Der Innenverteidiger verschuldet die Ecke vor dem 0:1, die zu verhindern war. Ansonsten hat er die gefährliche Servette-Offensive um Topskorer Nsamé mehrheitlich im Griff.
Juan Pablo Garat: Note 4,5 Dreimal packt der Oldie eine Frontalgrätsche alter Schule aus. Dreimal trifft er den Ball, dreimal fliegt ein Genfer durch die Luft. Weil dreimal kein Foulpfiff erfolgt, notieren wir drei gewonnene Zweikämpfe.
Denis Markaj: Note 3,5 Spielt auf der rechten Seite 90 Minuten durch. Bemerkbar macht er sich nicht. In Halbzeit 2 geht gar eine Vermisstenmeldung für ihn ein.
Damir Mehidic: Note 3 Unauffälliges Spiel auf der linken Abwehrseite. Verliert Gegenspieler Caslei einmal aus den Augen, doch dieser verzieht freistehend.
Olivier Jäckle: Note 4 Heimlicher Vorlagengeber des aberkannten Ausgleichs. Man munkelt, der Corner des emsigen Captains war nicht ganz im Toraus, so wie es der Assistent angezeigt hatte.
Michael Perrier: Note 4 Übernimmt die Position des gesperrten Burki und rückt von der Aussenverteidigerposition wieder ins Zentrum. Macht in der Defensive die Räume zu, offensiv geht gar nichts.
Tim Hemmi: Note 4,5 Immer wieder flackert sein Können auf. Die mustergültige Vorlage zu Josipovic hätte ein Tor verdient gehabt. Nach 68 Minuten wird er von Romano ersetzt.
Zoran Josipovic: Note 4 Einziger offensiver Aktivposten in der Aarauer Mannschaft. Umso bitterer seine Konzentrationsschwäche im Abschluss und die Verletzung, die zur Auswechslung nach nur 29 Minuten führt.
Patrick Rossini: Note 3 Nach Josipovics Verletzung ist er Aaraus einziger verbliebener Stürmer. Fungiert zunächst als hängende Spitze, später alleine im Sturmzentrum. Auffällig wird Rossini auf keiner Position.
Noah Lüscher: Note 4 Kommt nach nur 29 Minuten zu seinem ersten längeren Einsatz bei den Profis. Ist sichtlich bemüht und kommt zweimal zum Abschluss, doch es fehlt noch die letzte Kraft und Präzision.
Daniele Romano: keine Note Kommt für die letzten 20 Minuten in die Partie. Zu kurzer Einsatz für eine Bewertung.

Lars Hunn: Note 5 Der 18-Jährige darf trotz dreier Gegentore beim Profi-Debüt gegen Chiasso auch in Genf ins Tor und rechtfertigt seinen Nomination mit einigen starken Paraden.

Sarah Rölli