Frauen NLB

Die FCA-Frauen treffen am Samstag in Solothurn auf den SC Derendingen – holen sie den dritten Sieg in Folge?

Auf Aufholjagd: Mit einem Sieg am Samstag kämen die Aarauerinnen Solothurn näher.

Nach den Siegen gegen den Zürich und St. Gallen spielen die FCA-Frauen am kommenden Samstag in Solothurn gegen den fünft-platzierten SC Derendingen. Die Gastgeber liegen nur einen Tabellenplatz vor den Aarauerinnen. Das Spiel beginnt um 18 Uhr.

Die vergangene Woche war für die Damen des FC Aaraus bestimmt anstrengend – aber auch mit eine der Besten seit Langem. Erst das 2:1 gegen die drittplatzierte FCZ-U21 am Samstag vor einer Woche, dann der Heimsieg gegen den Tabellenzweiten aus St. Gallen. Und die Woche könnte noch besser werden: Am Samstag spielen die Aarauerinnen gegen den SC Derendingen Solothurn. Schaffen die FCA-Frauen den dritten Sieg in Folge?

Die Chancen stehen gut. Schliesslich hat man in den letzten zwei Partien den Tabellenzweiten und -dritten geschlagen, was den FCA-Frauen dazu verholfen hat, einen Platz gut zu machen. Neu stehen sie auf dem sechsten Tabellenplatz. Gleich hinter ihrem nächsten Gegner; dem SC Derendingen. Die zu überholen wird mit dem nächsten Spiel in Solothurn zwar nicht möglich sein – Derendingen liegt acht Punkte vor den Aargauerinnen – die FCA-Frauen kämen ihrem Ziel, in der oberen Tabellenhälfte zu sein jedoch ein grosses Stück näher.

Freude, Motivation und Wille

An der Motivation der Aarauerinnen werde es am Samstag auf jeden Fall nicht liegen. Seit der Niederlage gegen den Tabellenletzten vor zwei Wochen, sei der Mannschaft ein Knopf aufgegangen, erzählt Alayah Pilgrim: «Wir sind noch konzentrierter als zuvor im Training und spielen vor jedem Match Motivationslieder ab, die uns aufputschen.» Die Änderungen in der Vorbereitung scheinen ihre Wirkung zu zeigen. Man merke, dass die Freude am Spiel und der Wille zu gewinnen präsenter seien als je zuvor.

Auch bei ihr selbst; die 15-jährige Stürmerin hatte am Spiel gegen den FC St. Gallen ihren ersten Einsatz seit vier Monaten. In ihrem Rückrundendebüt hatte sie gleich zwei Chancen. Ist also alles wieder beim Alten? «Natürlich merke ich, dass ich lange weg war. Ich habe mein Programm zwar zuhause durchgezogen, mit der Kondition und der Geschwindigkeit bin ich aber noch nicht dort, wo ich sein möchte», erzählt Pilgrim. Das sei zwar frustrierend, unter Druck setzen wolle sie sich aber nicht übermässig.

Das Team ist zuversichtlich

Für das kommende Spiel sei vor Allem eines wichtig: Kampfgeist und Motivation. «Wir müssen energisch bleiben, uns nicht einschüchtern lassen aber auch nicht arrogant werden», findet das Jungtalent. Sie selber hoffe darauf, etwas länger spielen zu können, als beim vergangenen Match. Letztendlich müsse sie aber auf ihr Körpergefühl achten. 

Die FCA-Frauen werden am Samstag ab 18 Uhr in Solothurn versuchen, ihre Siegesstrecke gegen den SC Derendingen zu verteidigen. Die Stimmung vor dem Spiel in der Mannschaft sei gut. «Dass wir Fussball spielen können, haben wir ja jetzt bewiesen», so Pilgrim schmunzelnd-

Meistgesehen

Artboard 1