Einzelkritik
Die FC Aarau-Spieler nach der 1:4-Niederlage in der Einzelkritik: Deana und Ciarrocchi gerade noch genügend

Nach der bitteren 1:4-Niederlage von gestern Abend, konnten sich die Aarauer wiederholt nicht in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Die Luft nach oben wird immer dünner. In der Einzelkritik wird die ganze Mannschaft, mit Ausnahme von Deana und Ciarrocchi, klar ungenügend bewertet.

Markus Brütsch
Merken
Drucken
Teilen
Enttäuschung bei den Aarauern Pascal Thrier, Michael Siegfried, Igor Nganga und Stephane Besle nach dem Spiel und der Niederlage

Enttäuschung bei den Aarauern Pascal Thrier, Michael Siegfried, Igor Nganga und Stephane Besle nach dem Spiel und der Niederlage

Freshfocus
Steven Deana: 4 Wird von seinen Vorderleuten ziemlich im Stich gelassen. Vielleicht hätte er den nicht sehr harten Distanzschuss zum 1:2 abwehren können.
14 Bilder
Igor Nganga: 3,5 Ist vor dem 1:4 sehr weit aufgerückt und muss Mikari ziehen lassen. Versucht immer wieder erfolglos, offensiv etwas zu bewegen.
Stéphane Besle: 3,5 Scheint alles im Griff zu haben, kommt dann aber beim 1:1 gegen Torschütze Sessolo deutlich zu spät und geht mit dem Team unter.
Marco Thaler: 3 Steht vor dem 1:1 im Niemandsland und vor dem 1:2 schafft er es nicht, Cicek am Torschuss zu hindern.
Pascal Thrier: 3 Lässt Passgeber Menezes vor dem 1:1 hinter seinem Rücken wegziehen und geht vor dem 1:3 nur halbherzig in den Zweikampf mit Fioravanti.
Gilles Yapi: 3 Beginn ordentlich und weniger fehlerhaft als gegen Winterthur, doch als Routinier müsste er nach der Pause sein Team viel mehr zusammenhalten.
Mats Hammerich: 2 Lässt sich vor dem 1:1 von Tranquillis Hackentrick düpieren und verliert vor dem 1:2 den Ball an Passgeber Sassolo. Zwei Alptraumminuten.
Varol Tasar: 3 Einsatzfreudig zwar, lässt seine Schnelligkeit und seinen Zug in die gegnerische Gefahrenzone jedoch viel zu wenig aufblitzen.
Gianluca Frontino: 3 Schlägt den Corner zu Besles 1:0, danach kommt vom stark enttäuschenden Spielmacher aber nichts mehr.
Ivan Audino: 3 Spielt sehr diskret; taktisch diszipliniert zwar, doch offensiv hat man ihn schon bedeutend aktiver und auffälliger gesehen.
Patrick Rossini: 3 Hing weitgehend in der Luft. Erzielte ein Offsidetor (war es wirklich offside?) und hatte noch eine ansprechende Möglichkeit zum 2:2.
Damir Mehidic: 3,5 Kam nach 66 Minuten auf ein sinkendes Schiff und konnte daran auch nichts mehr ändern.
Alessandro Ciarrocchi: 4 Auch er kam nach 66 Minuten und gab mit seiner Kopfballvorlage Rossini die Chance zum Ausgleich.
Michael Siegfried: / Erschien eine Stunde vor Schluss. Zu spät, für eine Benotung.

Steven Deana: 4 Wird von seinen Vorderleuten ziemlich im Stich gelassen. Vielleicht hätte er den nicht sehr harten Distanzschuss zum 1:2 abwehren können.

Zur Verfügung gestellt