Tennis

Die Favoriten gaben sich keine Blösse

Noel Kunz gewann bei den U18-Junioren.

Noel Kunz gewann bei den U18-Junioren.

An den Aargauer Junioren-Meisterschaften, die im Sportworld Baregg ausgetragen wurden, gewannen in sämtlichen Kategorien Akteure, die an Nummer eins oder zwei gesetzt waren.

In der Königskategorie U18 kam es bei den Junioren zum erwarteten Duell der beiden topgesetzten Interclubkollegen Patrik Hartmeier (R1, Nr1., Rombach) und Noël Kunz (R1, Nr. 2, Meisterschwanden). Die beiden Spieler des neu in die NLC aufgestiegenen Teams des TC Teufenthal hatte auf dem Weg ins Endspiel keinerlei Probleme bekundet und ihre ersten beiden Matches souverän gewonnen.

Im Final erwischte doch etwas überraschend Noël Kunz, der mit nur einem Sieg aus den vergangenen acht Matches an die kantonalen Titelkämpfe gereist war, den besseren Start. Kunz gewann den ersten Satz gleich mit 6:0. Doch so leicht gab sich Hartmeier nicht geschlagen, denn genau wie Kunz wollte auch er sich erstmals den Titel in der Königskategorie sichern.

Den zweiten Durchgang sicherte sich Hartmeier dann mit 6:4 und so musste der Sieger im entscheidenden dritten Satz ermittelt werden. Dort war es wiederum Noël Kunz, der stärker begann und schnell mit 5:2 in Führung ging. Zwar kämpfte sich Hartmeier nochmals ran, doch am Ende holte sich Kunz dank einem 6:0, 4:6, 6:4-Sieg den Titel.

Schär wie erwartet souverän

Weit weniger umkämpft verlief das Geschehen in der Kategorie U16. Wie zu erwarten war, dominierte der Oftringer Jonas Schär (R1) das Geschehen klar. Schär, der Mitglied des C-Kaders von Swiss Tennis ist und die Silbermedaille an der Junioren SM im Januar gewonnen hatte, wurde seiner Favoritenrolle an den kantonalen Titelkämpfen einmal mehr gerecht und holte sich den Titel ohne Satzverlust. Im Endspiel eliminierte er den an Nummer zwei gesetzten Lukas Striffler (R2, TC Teufenthal) mit 6:2, 6:3.

In der Kategorie der unter 14-Jährigen war es Janic Notter (R3, TC Bremgarten), der sich als Sieger feiern lassen konnte. Notter, der als Nummer zwei ins Turnier gestartet war, musste einzig im Halbfinal gegen Denis Plüss (R3, TC Brugg) einen Satz abgeben, setzte sich am Ende aber dennoch mit 6:2, 3:6, 6:1 durch. 6:4, 6:4 lautete das Resultat im Finale, wo Notter den top gesetzten Dario Misovski (R3, TC Brugg) schlagen konnte.

Nicolas Kobelt (R4, TC Entfelden) erwischte im Finalspiel gegen Leonardo Califano (R6, TC Rheinfelden) einen Kaltstart. Gleich mit 0:6 musste er den ersten Satz abgeben. Danach konnte sich der an Nummer eins gesetzte Kobelt jedoch steigern und gewann die darauffolgenden zwei Sätze jeweils mit 7:5. Zu einem souveränen Titelgewinn kam in der Kategorie U10 Mark Jon Aslaksen (R6, TC Wettingen). Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann den Aargauer Meistertitel ohne Satzverlust.

Meyer, Lüscher und Fontenel überlegen

Bei den Juniorinnen, wo lediglich drei Konkurrenzen durchgeführt werden konnten, gab es drei überlegene Siegerinnen. Und drei Mal war es die nominell stärkste Spielerin. In der Kategorie U16 schwang Dominique Meyer (N4, 49) oben aus. Die Aarauerin, die für den Tennisclub Zofingen spielt, schlug sowohl Emily Grabner (R3, TC Rohrdorferberg) als auch Melanie Mijukic (R2, TC Lenzburg) ohne Probleme.

Bei den unter 14-Jährigen war es Sophie Lüscher (R3, TC Hallwilersee), die ihre gute Form erneut unter Beweis stellen konnte. Nur eine Woche nach dem Triumph an der Swiss Tennis Challenge holte sie sich auch noch den Aargauer Meistertitel. Sie bezwang im Endspiel Sina Schwaiger (R3, TC Wohlen Niedermatten), die sich als ungesetzte Akteurin ins Finale vorkämpfen konnte, mit 7:5, 6:2.

Und bei den Jüngsten (U12) gewann mit Chelsea Fontenel (R5, TC Rheinfelden) die grosse Favoritin. Sie gab in zwei Matches lediglich drei Games ab und schlug im Endspiel Tanja Siegrist (R6, TC Entfelden) mit 6:0, 6:2. 

Meistgesehen

Artboard 1