Beachvolleyball
Die Entscheidungen bei der Aargauer Meisterschaft sind gefallen

Am vergangenen Wochenende hatten die Volleyballerinnen und Volleyballer in der Badi Menziken beim AEW Beach Trophy Final 2016 für einmal klar die Oberhand.

Fabian Grossmann
Merken
Drucken
Teilen
Am vergangen Wochenende fanden in Menziken die Aargauer Meisterschaften im Beachvolleyball statt.

Am vergangen Wochenende fanden in Menziken die Aargauer Meisterschaften im Beachvolleyball statt.

Fabian Grossmann

Am Samstag kämpften die Juniorinnen und Junioren und am Sonntag die erwachsenen Spielerinnen und Spieler um den Aargauer Meistertitel in der jeweiligen Kategorie. Der bereits traditionelle Sportanlass unter Leitung von Swiss Volley Region Aargau wurde dieses Jahr vom BVC Wyna Volley auf seiner schmucken Beach Volleyball-Anlage beim Menziker Freibad mustergültig organisiert.

AEW Beach Trophy Finals fanden in Menziken statt.

AEW Beach Trophy Finals fanden in Menziken statt.

Fabian Grossmann

Obwohl die Witterungsverhältnisse am Samstag sehr wechselhaft und zum Teil auch regnerisch waren, liessen sich die jungen, talentierten Spielerinnen und Spieler in den Kategorien U15/U17/U19/U21 davon nicht beeindrucken. Vor einer bemerkenswerten Zuschauerkulisse kämpften die Teams um jeden Ball und liessen trotz vollem Einsatz stets auch die Fairness gegenüber den gegnerischen Sportlern walten. Zu bewundern waren am Samstag in der U21-Kategorie auch die aufstrebenden Volleyballspieler Tim Köpfli und Irian Mika, welche in diesem Jahr bereits an der U21-WM teilnehmen konnten. Da erstaunt es nicht, dass sie an der AEW Beach Trophy in Menziken Gold holten.

Ideale Bedingungen am Sonntag

Am zweiten Finaltag, am Sonntag, hatte Petrus ein Einsehen mit der Beachvolleyball-Gemeinde. War es am Morgen bei den Vorrunden-Spielen noch etwas kühl und bewölkt, so änderte sich das Szenario um die Mittagsstunden ganz erheblich. Ein fast blauer Himmel und die wärmenden Sonnenstrahlen verwandelten die Szenerie rund um die drei Beachvolleyball-Felder in ein kleines Paradies für alle Sportbegeisterten.

Und die hochstehenden Spiele der Erwachsenen in den Kategorien B1/B2/B3 und S36 trugen ihrerseits dazu bei, dass der Puls und die Begeisterung des Publikums in die Höhe schnellten. Die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen waren der verdiente Lohn für die Besten an diesem Finale der AEW Beach Trophy. Ausserdem durften die auf den vorderen Rängen Platzierten aus einem Gabentempel, der hauptsächlich von Coop und von lokalen Sponsoren bestückt worden war, ein Präsent aussuchen.

Viele helfende Hände

Fabian Grossmann, Leiter der Geschäftsstelle Beach von Swiss Volley Region Aargau (SVRA), führte diesen Sportanlass mit viel Umsicht und war der wichtigste Ansprechpartner für alle Volleyballspielerinnen und –spieler an diesen beiden Finaltagen. Und SVRA-Präsident Jürg Seiler lobte die perfekte Organisation, welche vom BVC Wyna auf die Beine gestellt worden war.

Rund um Jörg Gautschi, Präsident des BVC Wyna, hatte ein sechsköpfiges OK dafür gesorgt, dass die AEW Beach Trophy 2016 genauso problemlos über die Bühne gehen konnte wie die letztjährige Austragung, die ebenfalls vom BVC Wyna in Menziken realisiert worden war. 25 Helferinnen und Helfer des BVC Wyna waren am letzten Wochenende bei der Einrichtung und Demontage der Sportanlage im Einsatz sowie bei der Assitenz der Wettkämpfe und Dienstleistungen (wie Barbetrieb usw.) für das Publikum.

Zudem wurde am Samstag beim traditionellen Apéro von Seiten der Leitung und Organisation des AEW Beach Trophy Finals der Kontakt mit dem Menziker Gesamt-Gemeinderat, mit der Badi-Kommission, den Bademeistern, den regionalen und überregionalen Sponsoren sowie den SVRA-Ehrenmitgliedern gepflegt. Die Teilnehmenden an diesem Apéro freuten sich zudem schon jetzt auf die Austragung der AEW Beach Trophy im kommenden Jahr, welche in Aarburg durchgeführt wird.

Auszug aus der Rangliste der AEW Beach Trophy 2016 in Menziken:

Die Aargauer Meister:

 

U15 Männer:

Lukas Hasler / Dario Montanaro

 

U15 Frauen:

Deborah Bertoli / Ella Ammeter

 

U17 Männer:

Leo Dillier / Nils Breer

 

U17 Frauen:

Fabienne Payá / Melina Hübscher

 

U19 Männer:

Jann Dillier / Severin Hekele

 

U19 Frauen:

Jill Frangi / Vivian Guyer

 

U21 Männer:

Tim Köpfli / Irian Mika

 

U21 Frauen:

Luana Jaggi / Aline Marti

 

S36 Männer:

Beat Messmer / Wernli Thomas

 

B3 Frauen:

Céline Stocker / Elena Brugger

 

B3 Männer:

Tim Kubin / Kevin Rey

 

B2 Frauen:

Luana Jaggi / Aline Marti

 

B2 Männer:

Jann Dillier / Hekele Severin

 

B1 Frauen:

Celine Gut / Simone Bürgler

 

B1 Männer:

Kilian Kasper / Gut Lucien