Fussball
Die bittere Rückkehr von Negativ-Rekord-Trainer Andermatt aufs Brügglifeld

Ist das Gastspiel der finanziell kriselnden AC Bellinzona in Aarau eine Seifenblase? Heute Abend um 19.45 Uhr ist Anpfiff zum Spitzenspiel der Challenge League.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Bellinzona-Trainer Martin Andermatt (rechts) und -Star Hakan Yakin haben derzeit wenig zu lachen.

Bellinzona-Trainer Martin Andermatt (rechts) und -Star Hakan Yakin haben derzeit wenig zu lachen.

foto-net / Alexander Wagner

Besonders gesprächig ist Martin Andermatt in diesen Tagen nicht.

Auf die Frage, ob er schon mal in einer ähnlichen Situation gewesen sei wie bei der finanziell arg gebeutelten AC Bellinzona, entgegnet der 51-Jährige Trainer:

«Ja. Das war allerdings nicht als Coach sondern als Spieler. Beim FC Wettingen habe ich 1992 auch keinen Lohn bekommen. Aber eigentlich möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt keine Fragen beantworten, die nicht das Thema Bellinzona beinhalten. Dazu fehlt mir die Zeit.»

Andermatt fehlt also die Zeit. Vielleicht hat er schon bald mehr Zeit als ihm lieb ist. Vielleicht geht es Bellinzona schon bald so wie Wettingen, welches 1993 Pleite ging und zwangsrelegiert wurde.

Davon will Andermatt nichts wissen. Er konzentriert sich auf den sportlichen Bereich und hält fest: «Meine Aufgabe ist es, die Mannschaft auf die Partie in Aarau vorzubereiten. Alles andere liegt nicht in meiner Macht.»

Torhüter Swen König sieht das ähnlich und sagt: «Ich habe nach wie vor Lust auf Fussball und konzentriere mich voll auf die Trainingseinheiten und die Partie in Aarau. So gelingt es mir, mich vom Trubel rund um den Verein abzulenken.»

An einer Tatsache kommt man im «Fall Bellinzona» nicht vorbei: Da sind Spieler mit dabei, die sich der Klub nicht leisten kann.

Während Klubs wie Aarau und Wohlen ihre Budgets den Gegebenheiten anpassen und die Löhne pünktlich bezahlen, lassen die Tessiner ihre Spieler seit mehr als drei Monaten im Regen stehen. So gesehen betrieb Bellinzona in der Vergangenheit nichts anderes als Misswirtschaft. Das Ganze ist Wettbewerbsverzerrung.

Und der FC Aarau?

Trainer René Weiler muss gegen die Südschweizer weiterhin auf Silvan Widmer verzichten.

Der 20-jährige Rechtsverteidiger erholt sich langsam, aber sicher von seiner Kreuzbandverletzung im Knie, wird wohl allerdings erst am Ostermontag, 1. April, im Derby in Wohlen wieder einsatzfähig sein. Dass es auch ohne ihn geht, bewies die Mannschaft am vergangenen Montag beim 3:1-Sieg gegen Winterthur.

Andermatts Negativrekord

An den FC Aarau hat Martin Andermatt keine guten Erinnerungen. Er trainierte die Mannschaft in der Abstiegssaison 2009/10.

Am 12. Oktober löste Andermatt Jeff Saibene ab. Exakt sechs Monate später war sein Engagement schon vorbei.

Seine Bilanz mit den Aarauern spottet jeder Beschreibung: 18 Spiele, 1 Sieg, 3 Unentschieden und 14 Niederlagen. Das Torverhältnis: 20:49. Das dürfte Negativrekord sein.

Trotz des Trainerwechsels von Andermatt zu Ranko Jakovljevic kurz vor Ende der Meisterschaft war der Abstieg nicht mehr zu verhindern. 29 Jahre nach dem Aufstieg verlor der FCA seinen Platz in der höchsten Spielklasse.

Wir berichten heute Abend mit einem Live-Ticker vom Spitzenspiel!

Aktuelle Nachrichten