Fussball
Die Auswärtskönige aus Wohlen wollen ihre Bilanz polieren

Vor vier Heimspielen in Serie reist Wohlen heute mit beeindruckenden Statistiken zum Nachtragsspiel nach Baulmes. Nicht im Aufgebot gegen Le Mont fungieren wird Joel Geissmann. Sein Einsatz ist nach der Platzwunde im letzten Spiel unwahrscheinlich.

Fabian Sangines
Merken
Drucken
Teilen
Roman Buess (rechts) ist der Mann für die wichtigen Wohler Tore.

Roman Buess (rechts) ist der Mann für die wichtigen Wohler Tore.

GERRY FREI

Es war ein verdammt langer Winter. Nicht besonders hart, aber der Schnee und die Temperaturen um den Gefrierpunkt wollten kein Ende nehmen. Deshalb merkt man den Menschen an, wie sehr sie die Sonne vermisst haben. Überdurchschnittlich Spass am steigenden Quecksilber dürfte man auch im Freiamt haben, denn das bedeutet für den FC Wohlen endlich wieder Fussball. Fertig mit den mühsamen Spielverschiebungen und ärgerlichen Reisen für nichts und wieder nichts.

Da spielt es auch keine Rolle, dass die erste von drei englischen Wochen ansteht, zwischen der letzten (1:0-Sieg in Lausanne) und nächsten Begegnung (heute 18.30 Uhr auswärts gegen Le Mont) gerade mal vier Tage liegen. «Als Fussballer hat man Spiele sowieso lieber als Trainings, so gesehen kommt uns das dicht gedrängte Programm gerade recht», zeigt sich FCW-Torjäger Roman Buess voller Vorfreude. Etwas weniger erfreut blickt Teamkollege Joel Geissmann auf das Kräftemessen mit den Westschweizern – er wurde am Samstag bereits in der 4. Minute mit einer Platzwunde, die mit vier Stichen genäht werden musste, ausgewechselt. Sein heutiger Einsatz ist unwahrscheinlich.

Unübertroffene Auswärtsbilanz

In Lausanne habe man dem Team im ersten Abschnitt den fehlenden Rhythmus zwar angemerkt, «aber in der zweiten Halbzeit haben wir uns den Sieg verdient», findet Buess und ergänzt: «Auch solche Spiele muss man gewinnen.» Das taten die Aargauer – im Stile einer Spitzenmannschaft. Und heute hat Wohlen die Gelegenheit, seine atemberaubende Auswärtsbilanz abzurunden, bevor bis Ende März vier Heimspiele folgen. In elf Auswärtsspielen resultierten bisher neun Siege, ein Remis und eine einzige Niederlage – das unglückliche 0:1 in Genf. Einen speziellen Grund für diese einzigartige Auswärtsstärke kann der 22-Jährige nicht ausmachen, rechnet dieser Statistik auch nicht die allerhöchste Relevanz an: «Letztlich spielt es keine Rolle, wo wir die Punkte holen, obwohl wir natürlich auch vor unserem Publikum gerne eine solche Bilanz hätten.»

So reisen der ehemalige FCB-Junior und seine Teamkollegen mit Zuversicht und Selbstvertrauen nach Baulmes. Da spielt es auch keine Rolle, dass man aufgrund des Wetterpechs den Leaderthron abgegeben hat. «Auf die Tabelle schauen wir gar nicht. Dass diese nicht aussagekräftig ist, liegt ja auf der Hand», sagt Buess. Dem vorläufig letzten Streich der Auswärtskönige sollte nichts im Wege stehen – schon gar nicht das Schlusslicht der Challenge League.