Bei den Seniors ist Roger Bächli nach wie vor der Headcoach. Als Gründungsmitglied steht er seit der Geburtsstunde als Coach an der Seitenlinie und hat massgeblichen Anteil am Erfolg des noch jungen Clubs.

Peter Putzer geht als Defense Coordinator in seine zweite Saison mit den Pirates. Er hat vor kurzem die Trainer A-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes DOSB und des American Football Verband Deutschland AFVD abgeschlossen. Damit ist er wohl einer der bestausgebildeten American Football Coaches der Schweiz. Präsident Viktor Gegeckas: «Wir gratulieren Peter zur abgeschlossenen Ausbildung und sind entsprechend froh, dass er auch weiterhin bei den Pirates bleibt.»

Der neue Offense Coordinator

Eine Änderung ergab sich auf der Position des Offense Coordinators. Tobias Balz hat den Club nach drei Jahren verlassen und wird durch Brian Petrus ersetzt. Tobias Balz war massgeblich am Aufstieg aus der NLC beteiligt und hat geholfen, die Pirates sogleich in der NLB zu etablieren. Die Ränge 2 und 3 in den letzten beiden NLB Saison tragen auch seine Handschrift.

Sein Nachfolger, Brian Petrus, spielte selber bei den Gladiators beider Basel und den Bern Grizzlies auf diversen Positionen. Nach seiner Spielerkarriere machte er sich in den letzten Jahren bei den Bern Grizzlies als QB-/R-/RB-Coach einen Namen, führte die U16 in den Jahren 2016 und 2018 in den Final und konnte mit der U19 in den Jahren 2017 und 2018 den Schweizer Meistertitel feiern. 

Argovia Pirates Coachingstaff 2019

Seniors

Roger Bächli                                Headcoach

Peter Putzer                                Defense Coordinator
Brian Petrus                                Offense Coordinator
Claudio Ferrari                            Quarterback und Reveiver Coach
Andreas Lüthi                             Runningback Coach
Nathanael Bruderer                     Defense Assistant Coach
Daniel Reichl                              Assistant Coach

Bei den Pirates sind alle willkommen

Unsere gesellschaftliche Aufgabe, die wir uns mit der Vereinsgründung selber auferlegt haben, nehmen wir sehr ernst. In unserem Verein hat es für alle einen Platz – auch für solche, die in anderen Sportvereinen ausgegrenzt werden. Insbesondere die schweren Jungs erhalten bei uns eine Chance, eine wichtige Funktion in einem Teamsport auszuüben.

Mit mittlerweile fünf verschiedenen Mannschaften in den diversen Altersklassen können Kinder und Jugendliche bei uns bereits mit 9 Jahren anfangen, American Football zu erlernen. Die Jüngsten spielen Flag Football in den Alterskategorien U13 und U16.

Beim Flag Football gibt es gemischte Mannschaften, es können also Knaben und Mädchen mitmachen. Diese Sportart eignet sich besonders gut für den Einstieg, da anstelle des Tacklings des Gegners, der Spielzug durch das Ziehen des Flags („Bändeli“, an einem Gurt um die Hüfte getragen) beendet wird. Wer weiterhin Flag Football spielen will, kann mit 16 Jahren zu den Ultimate/U99 wechseln und sich auch dort in der Schweizer Meisterschaft messen.

Die Möglichkeit zum Sport muss gegeben sein

Wer mit 16 Jahren zu den Tackle Mannschaften wechseln will, kann dann in der U19 einsteigen. Der grosse Vorteil dabei ist, dass der Spieler bereits sämtliche Basics beherrscht und eigentlich „nur noch“ das Tackling erlernen muss. Durch diese Juniorenausbildung erhoffen wir uns, dass die jeweils höhere Alterskategorie immer von bereits ausgebildeten Spielern profitieren kann – was schlussendlich die gesamte Mannschaft bis hin zu den Seniors verbessert.

Heutzutage liest man auch viel von Wartelisten bei Fussballclubs, vom Ausschluss weniger talentierter oder übergewichtiger Spieler. Das soll nicht sein. Kindern muss die Möglichkeit auf Sport gegeben sein – das ist nicht nur gut für deren Gesundheit, sondern dabei erlernen sie auch den Umgang in einer Gesellschaft (im Verein) sowie das Akzeptieren von Hierarchien. Momentan laufen gerade die Probetrainings für die Junioren-Mannschaften, wir freuen uns auf neue Interessenten.