Leichtathletik

Die Allrounderin – Valentina Rosamilia ist ein Sporttalent auf allen Ebenen

Valentina Rosamilia.

Valentina Rosamilia.

Sie ist erst 16-Jährig, hat aber schon diverse Titel abgeräumt. Nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Italien. Valentina Rosamilia ist schon lange keine unbekannte mehr in der Nachwuchssportwelt. Und hat gute Chancen, auf eine Profikarriere.

Eishockey, Leichtathletik oder Triathlon. Sie kann alles. Und sie ist erst 16 Jahre alt. Valentina Rosamilia aus Hunzenschwil durfte schon diverse Erfolge feiern. Schweizer Meisterschaften, italienische Meisterschaften und Landesrekorde zählen zu ihren Errungenschaften.

Erst kürzlich hat sie bei den Jugendspielen in Baku zwei Medaillen für die Schweiz
abgeräumt. Mit der Medley-Staffel gewann sie Bronze, über 800 Meter konnte sie sich die Silbermedaille sichern. Mit einer Zeit von 2:06.30 Minuten hat sie gleichzeitig auch
ihre persönliche Bestmarke geknackt.

Für die junge Doppelbürgerin, die ihre Staatsangehörigkeit in der Schweiz und in Italien hat, sind diese Erfolge aber nicht genug. «Ich habe meine Ziele vor den Augen und will mich selber immer verbessern», kommentiert Rosamilia ihre Lage.

Ihren Fokus legt das Multitalent auf die Sportarten Leichtathletik und Triathlon. Vergangenen Winter hat sie beim SC Reinach noch Eishockey gespielt, ist jetzt aber nicht mehr aktiv im Klub mit dabei. «Ich würde gerne noch weiter Eishockey spielen, muss mich aber irgendwann auch für eine Sportart entscheiden. Ich weiss noch nicht, ob ich wieder zum SC Reinach gehe oder den Verein vielleicht auch wechsle», sagt Rosamilia.

Sportkanti in Aarau – Training in Rimini

Der Bildungsweg darf bei einem solch ausgeschöpften Zeitplan natürlich auch nicht zu kurz kommen. Zurzeit besucht Rosamilia das zweite Jahr der Sportkanti in Aarau und trainiert währenddessen zwischen 12 und 14 Stunden pro Woche. Dazu kommen zahlreiche Wettkämpfe an den Wochenenden. Trotz der wenigen Freizeit mag die 16-Jährige ihren Rhythmus: «Ich kann Sport machen und habe dabei Spass, ausserdem habe ich in den Vereinen viele Freundinnen. Natürlich gibt es auch Tage, an denen man keine Lust hat. Dort versuche ich einfach, meine Ziele vor Augen zu behalten. So motiviere ich mich Tag für Tag aufs Neue.»

Derweil trainiert das Nachwuchstalent im italienischen Rimini bei einer Freundin. «Ich habe sie bei einem Wettkampf in Italien kennen gelernt, und wir verstehen uns sehr gut. Nun darf ich für zehn Tage bei ihr bleiben und mit ihr trainieren. Ich geniesse die Zeit hier sehr», sagt Rosamilia. Dank ihrer Doppelbürgerschaft darf sie auch bei italienischen Wettkämpfen teilnehmen. Pro Jahr sind es deren drei bis vier, in denen sie ihr Können zum Besten gibt. In Cuneo (Piemont) wurde sie in diesem Jahr sogar bereits zwei Mal italienische Meisterin, im Relay Duathlon und Single Duathlon.

Über ihre Zukunft ist sich Rosamilia noch unschlüssig. Zwar weiss sie, dass sie sich in Zukunft für eine Sportart entscheiden muss, hat sich aber noch nicht festgelegt: «Ich betreibe alle Sportarten aus Spass. Ich will mich jetzt noch nicht für eine Sportart festlegen und denke noch nicht so weit in die Zukunft», sagt Rosamilia. Zeit hat die 16-Jährige ja noch reichlich. Und die Voraussetzungen für eine Profikarriere sind ideal.

Meistgesehen

Artboard 1