Handball
Derby-Zeit: Siggenthal/Vom Stein Baden trifft auf Endingen

Merken
Drucken
Teilen
Beim letzten Derby: Zerreisprobe am Leibchen von Topscorer Marius Moser

Beim letzten Derby: Zerreisprobe am Leibchen von Topscorer Marius Moser

zvg

Nach einem durchzogenen Saisonstart hat die HSG Siggenthal /vom Stein Baden im Derby gegen den TV Endingen einmal mehr die Möglichkeit im Regionalderby ihre Leistungsfähigkeit in Heimspielen zu bewiesen. Die Siggenthaler hoffen auf zahlreiche eigene Fans und eine lautstarke “Rote Wand“. Die Spiele zwischen dem Tabellenführer TV Endingen und der Spielgemeinschaft Siggenthal/VSB sind immer wieder geprägt durch grosse Leidenschaft, Emotionen, aber auch von gegenseitigem Respekt und Fairness.

Die Rollen in diesem Nachbarschafts-Derby sind klar verteilt. Der TV Endingen liegt nach sechs Runden mit nur einer Niederlage an der Tabellenspitze und peilt einmal mehr den Aufstieg in die NLA an. Die Siggenthaler stehen im Moment in der zweiten Ranglistenhälfte und möchten mit Punktezuwachs schnell die Gefahrenzone um den Abstieg verlassen. Am vergangenen Wochenende wusste die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden mit einem überraschenden 25:25 Punktegewinn beim bisherigen, verlustpunktelosen Leader Lakers Stäfa zu überzeugen. Kann mit einer ebenso starken Leistung auch gegen den TV Endingen gepunktet werden?

Die HSG Siggenthal/ vom Stein Baden hat in früheren Derbys schon bewiesen, dass sie dem TV Endingen Paroli bieten kann. Die Siggenthaler stehen bereits in ihrer sechsten Saison ununterbrochen in der NLB. Einige Routine ist dieser Zeit zusammen gekommen und mit den gewonnenen Erfahrungen konnte schon manch Favorit ins Stolpern gebracht werden. Eine spannende Affiche, wo jeder Ausgang möglich erscheint, ist angesagt.