Nach dem hart erkämpften Punkt gegen Kreuzlingen – einen Gegner, den man im Griff zu haben glaubte und gegen den man teilweise mit fünf Toren in Front lag – geht es nun ins zweite Derby der Rückrunde. Der TV Möhlin hat Heimrecht und wird sich zweifellos Revanche geschworen haben für die 10-Tore-Niederlage in Baden. 

In der Vorrunde steigerten sich die Möhlener von Spiel zu Spiel und hatten schliesslich doch «nur» neun Punkte (vier Siege und ein Unentschieden) auf ihrem Konto. In den bisherigen zwei Spielen der Rückrunde hat sich das Blatt nun zu Gunsten der Fricktaler gewendet: Mit zwei Siegen (gegen die Kadetten Espoirs und gegen Siggenthal) ist man optimal gestartet und gastierte vor dem Heimspiel am Samstag (17 Uhr, Steinli) noch am Mittwoch bei Yellow in Winterthur.

Auf Badener Seite hat man kurz dem «verlorenen» Punkt gegen Kreuzlingen nachgetrauert, freut sich nun aber vor allem aufs Derby im Fricktal. Die Grippe bei einzelnen Spielern ist am Ausheilen, die Kräfte kehren langsam wieder zurück, und mit jeder Woche mehr wird sich auch Steven Larsson besser in sein neues Team integrieren können.

Am Samstag sicher nicht dabei sein wird Remo Hochstrasser, der dem HSC Suhr Aarau in Gossau helfen soll, zwei wichtige NLA-Punkte einzufahren. Als Ersatz für ihn wird bei Städtli 1 wohl Patrick Schweizer auf der Bank sitzen, der mit einer TFL von Olten seit Beginn der Saison zwei Mal in Baden trainiert. Weiter hofft Baden, wieder auf die Dienste von Pascal Bühler zählen zu können, der nun zwei volle Wochen krank war.