Handball NLB – Rundenkommentar
Der TV Endingen lässt den RTV Basel im Spitzenkampf aufschliessen

Nachdem sich am letzten Spieltag noch der TV Zofingen und die Herren aus Baden zu Siggenthal/Vom Stein in den Klub der Aargauer Sieger hatten gesellen können, war die Spielvereinigung dieses Wochenende einsamer Sieger.

Timon Richner
Merken
Drucken
Teilen
Basel besiegte den TV Endingen und hat somit die gleiche Punktzahl wie die Tabellen-Ersten.

Basel besiegte den TV Endingen und hat somit die gleiche Punktzahl wie die Tabellen-Ersten.

Juri Junkov

Endingen hat das Spitzenspiel gegen den RTV Basel wegen einer inkonstanten Leistung in der zweiten Halbzeit verloren. Nach einem aufmerksamen Start hatten die Endinger nach einem Drittel des Spiels noch mit fünf Toren geführt. Angesichts der starken ersten Halbzeit ist die Niederlage für die Aargauer äusserst ärgerlich. Die mitgereisten Fans machten der Truppe aber bereits kurz nach dem Spiel wieder Mut. Zu Recht, es kommen wieder einfachere Gegner.

Zur Pause stand die Partie zwischen Siggenthal/Vom Stein und Horgen noch ausgeglichen (9:11 für die Aargauer). In der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spiel aber zu einer klaren Sache. Das ist erstaunlich, weil Horgen vor diesem Spieltag noch vor den Siggenthalern stand. Grossen Anteil am tollen Resultat hatte im Siggenthaler Tor Claudio Bocarelli, der 56 Prozent der Schüsse abwehrte.

Keine Schande

Nach zuletzt zwei Siegen und einem Unentschieden verliess «Städtli» bei der knappen 24:25 Niederlagen gegen Altdorf das Glück. Nach den Siegen gegen die jetzigen Tabellenersten TV Endingen und RTV Basel konnte die Navarin-Truppe ihre Serie nicht fortsetzen. Gegen den Absteiger aus der NLA ist dies aber keine Schande.

Mit dem Serben Marko Koljanin (14 Tore), war bei den Altdorfern der Offensiv wichtigste Mann in überragender Form. Wenn dann noch der Deutsche Sebastian Munzert jeden seiner Würfe verwandelt, wird es für das blutjunge Badener Team schwer. Diese Niederlage soll dem Badener Optimismus jedoch nicht schaden.

Verpasste Chancen

Möhlin verpasste es am Sonntag, gegen Genf im «Vierpunktespiel» am Kontrahenten vorbeizuziehen. Anstatt einen Punkt vor ist man nun drei hinter den Welschen. Es lag an der Defensive bei den Fricktalern, denn mit 35 geschossenen Toren hätte man das Spiel eigentlich gewinnen müssen.

Auch Zofingen verlor sein Direktduell mit einem Tabellennachbarn knapp. Lediglich mit einem Tor Unterschied (27:28) unterlagen die Thutstädter gegen Schaffhausen.