Handball

Der TV Endigen fährt gegen Birsfelden zwei glückliche Punkte ein

Der überragende Armin Sarac für einmal am Boden.

Der überragende Armin Sarac für einmal am Boden.

(cs)Die Ausgangslage hatte sich vor dem Sonnstagspiel grundlegend geändert. Tabellenführer Lakers Stäfa hatte zwei Punkte eingebüsst und Verfolger Kadetten Espoirs hatte am Tag zuvor einen Punkt liegengelassen. Dem TV Endingen bot sich die Gelegenheit, einen oder zwei Punkte gutzumachen und im Tableau aufzuschliessen.

Schon zu Spielbeginn zeigte sich, dass zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegeneinander angetreten waren. Der TV Endingen ging schnell in Führung, verlor aber mit zunehmender Spieldauer an Sicherheit und schoss oft im Abschluss zu schnell, zu ungenau und überhastet ab. Die Gäste nutzten ihre Chancen und glichen in der siebten Spielminute zuerst aus und gingen anschliessend gleich in Führung.

Armin Sarac zeigte sich von seiner besten Seite. Schnell und kompromisslos mit viel Spielübersicht landete er einen Treffer nach dem anderen, während die beiden Flügelspieler sich sehr schwer am gut stehenden Birsfeldner Torhüter taten.

Schlechte Chancenauswertung

Die Endinger bekundeten grosse Mühe gegen die grossgewachsene Abwehr von Birsfelden. Der Aufbau lief schleppend, Schüsse landeten in der Mauer oder neben dem Tor. Die Chancenauswertung liess phasenweise stark zu wünschen übrig. So bissen sich einige Spieler am Torhüter fest und konnten ihre Bälle nicht im gegnerischen Tor platzieren.
Die Mannschaften zeigten in der ersten Halbzeit ein relativ torarmes, nervöses Spiel. Die Endinger Abwehr stand kompakt und sicher, leider fehlte bei den Eindingern die Durchsetzungskraft vorne. So gingen die Teams beim Pausenstand von 10:11 in die Kabinen.

Die Endinger kamen in der zweiten Spielzeit immer besser in Fahrt. Das Spiel wurde schneller, die Schüsse aufs Tor waren härter und in der Defensive standen die Männer konsequenter. So konnte ein kleiner zwei Torevorsprung nach zehn Minuten erarbeitet werden.

In der Partie kam auf keiner Seite wirkliche Spielfreude auf. Das Spiel war hart umkämpft und harzig, richtige tolle Stimmung wollte sich nicht einstellen. So waren die beiden Endinger Troubadouren oft alleingelassen und konnten die Fans nicht zu wirklicher Aufmunterung der Teams beflügeln. Erst in den letzten beiden Minuten waren entsprechende Schlachtrufe zu hören.

Spät Spielfreude gezeigt

Lukas Schubnell schaffte einen weiteren Vorsprung, es schien den Endingern endlich mal richtig zu laufen. Der TV Birsfelden versuchte den Spielfluss mit einem Teamtimeout zu unterbrechen, doch die Endinger Spieler liessen sich nicht mehr aus ihrem Konzept bringen. Sie mussten zwar einen Gegentreffer hinnehmen, zogen dann aber routiniert mit vier Toren weg. Auch in der zweiten Spielhälfte überzeugte Armin Sarac mit schnellen Pässen, harten Schüssen und guter Spielübersicht. Er kam so richtig aus sich heraus und setzte sich oft schnörkellos erfolgreich durch.

Obwohl die Endinger zunehmend das Spielgeschehen bestimmten, waren sie zwei Punkte lange nicht im Trockenen. Das Spiel zeigte sich bis zu den letzten Minuten fahrig und nicht inspirierend. Trotz des letzten Aufbäumen des TV Birsfelden entschieden die Endinger das Spiel mit 27:24 klar für sich.

Ladehemmungen und Ballverlust

Lukas Schubnell antwortete auf die Frage nach dem Grund der Ladehemmungen in der ersten Spielzeit. «Ein Teil der Mannschaft hatte den Torhüter zu stark im Kopf. Wenn zwei oder drei Schüsse hintereinander nicht klappen, ist es schwierig, diese Erlebnisse aus dem Kopf zu kriegen. Wir haben die Pause gebraucht, um uns mental wieder neu ausrichten zu können.»

Warum stellte sich nie eine klare Sicherheit ein, man hatte immer das Gefühl, dass das Spiel kippen könnte. «Die weiten Bälle, die nicht griffen und die wir entsprechend verloren, fehlten. Die Gegenstösse verliefen auch nicht immer erfolgreich. Wir haben zu oft den Ball nicht in unseren Reihen halten können und waren so selber entsprechend verunsichert.» (cs)

Telegramm:

TV Endingen - Birsfelden 27:24 (10:11)

Sportarena GoEasy. - 450 Zuschauer. - SR Christinet/Makhlouf.

TV Endingen: Ferrante (1), Amrein; Baumann, Feldmann, Huwyler, Knecht, Kündig (4), Pejkovic (1), Riechsteiner Ch. (2), Riechsteiner L. (1), Sarac (11), Schubnell (3), Sudzum (4), Wildi.

TV Birsfelden: Braun, Tränkner; Butt, Buob, Galvagno (1), Müller (3), Mikula (2), Oberli, Reichmuth (1), Sala (6), Sebele (4), Spänhauer (1), Ryhiner, Thomsen (6).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1