Handball NLB
Der STV Baden trifft im letzten Spiel des Jahres zu Hause auf Steffisburg

Das letzte Spiel im alten Jahr ist schon die erste Partie der Rückrunde. Gegen einen Gegner, den es endlich mal zu schlagen gilt!

Franco Bassani
Drucken
Teilen
Der STV Baden will den ersten Sieg gegen Steffisburg einfahren.

Der STV Baden will den ersten Sieg gegen Steffisburg einfahren.

Alexander Wagner

Am Samstag beginnt für Städtli 1 bereits die Rückrunde der Saison 2016/2017. Nach dem schönen und klaren Auswärtssieg des «Fähnleins der zehn Badener Aufrechten» in Horgen steht vor den Festtagen noch einmal ein Heimspiel auf dem Programm: Zu Gast sind die Berner Oberländer aus Steffisburg.

Die Berner sind 2014 in die NLB aufgestiegen und haben dazumal gegen Städtli 1 zwei Unentschieden erreicht (17:17 und 31:31). Noch erfreulicher verliefen die Begegnungen aus Berner Sicht in der vergangenen Saison, denn da holten sie gegen Baden gleich vier Punkte: knapp in Baden (24:25) und klar zu Hause (24:14). Gerade an der letzten Niederlage hatte Städtli lange zu beissen!

Und diese Saison? Im Westen nichts Neues: Das Badener Auftaktspiel in Steffisburg wurde nach 60 Minuten 27:26 abgepfiffen – nachdem man den Sieg eigentlich schon in der Tasche hatte.

Langer Rede kurzer Sinn: Gegen Steffisburg hat Baden noch keinen einzigen Meisterschaftssieg eingefahren!

Das erinnert stark an den «Fluch» der Derby-Niederlagen gegen SCS, der heuer endlich (dafür umso deutlicher) gebrochen werden konnte. Wieso also nicht am Samstag auch noch diese Pendenz aus der Welt schaffen?

Am Willen soll's nicht fehlen – was die Verletztenliste an einsetzbaren Spielern hergibt, wird sich im Laufe der Woche noch weisen. Gute Gründe für den ersten Badener Sieg gibt's auch aus Tabellensicht: Aktuell sind sechs Vereine innerhalb von zwei Punkten klassiert. Sieg oder Niederlage können also schnell Platz 3 oder 8 bedeuten.

Und in welcher Region Städtli die Feiertage lieber verbringen möchte, kann man sich ja unschwer vorstellen...