Handball
Der STV Baden rüstet mit einem NLA-Spieler auf

Der STV Baden ist auf dem besten Weg, den Ligaerhalt in der NLB zu schaffen und hat schon die nächste Saison im Blick: Das Fanionteam wird 2014/2015 mit Lukas Maag (Lakers Stäfa) und Tobias Madliger (Handball Brugg) verstärkt.

Merken
Drucken
Teilen
Lukas Maag (r.) in Action.

Lukas Maag (r.) in Action.

zVg

Die Saison nach dem Aufstieg in die zweithöchste Liga läuft für die Handballer des STV Baden besser als erhofft: Das Team von Trainer Andreas Steiner hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert, Rückschläge weggesteckt und in entscheidenden Momenten das Glück auch mal auf seine Seite gezwungen. Aktuell steht man auf Platz 4 der Rangliste und darf sich langsam mit der Vorstellung eines komfortablen Ligaerhalts anfreunden.

Nachdem schon früh klar war, dass die Mannschaft in der kommenden Saison von Björn Navarin trainiert wird, nimmt das Kader 2014/2015 ebenfalls Gestalt an: Mit Lukas Maag und Tobias Madliger konnten zwei junge Spieler engagiert werden, die in ihren bisherigen Clubs bereits starke Akzente setzten.

Rückraumspieler Lukas Maag (Jg. 1991) hat bei Schwamendingen die Juniorenstufen durchlaufen und ist 2005 zu Stäfa gewechselt. Dort lief er 2007/2008 erstmals für das Fanionteam auf und erzielte seine ersten beiden NLB-Treffer. Seit 2009/2010 zählt er zum Fanionteam der Lakers Stäfa und hat in der vergangenen NLA-Saison in 30 Einsätzen 74 Treffer verbucht.

Tobias Madliger (Jg. 1990) hat seine handballerischen Wurzeln im Zurzibiet. Der Rückraumspieler und begeisterte Beachhandballer hat seit 2008 bei der HSG Siggenthal/vom Stein Baden und bei Handball Brugg 1.-Liga-Erfahrung gesammelt und schnupperte in der vergangenen Saison beim HSC Suhr Aarau erstmals Nationalliga-Luft: er erzielte in sieben Einsätzen drei Tore.