Aargauer Sport-Gala
Der Sotschi-Plämpu war der heimliche Star der Gala

400 geladene Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft genossen die Aargauer Sport-Gala in Suhr. Der Anlass in der Bärenmatte versprühte einmal mehr viel Glanz und Glamour.

Andreas Fretz
Merken
Drucken
Teilen
Fussball-Präsident Hans Aemisegger und Stefanie Marty.

Fussball-Präsident Hans Aemisegger und Stefanie Marty.

Alex Spichale

Hoch in der Gunst des Publikums stand naturgemäss Kunstturner Lucas Fischer, der als erster Athlet zum zweiten Mal Aargauer Sportler des Jahres wurde. Eine der ersten Gratulatinnen war Ständerätin Christine Egerszegi. «Ich glaube, Sie ist ein bisschen Fan von mir», sagte ein gerührter Lucas Fischer.

Auch Regierungsrat Alex Hürzeler sammelte viele Sympathiepunkte: Die traditionelle Rede des Aargauer Sportministers wurde unter Mithilfe des Komikerduos Lapsus ein Feuerwerk der Selbstironie. Da blieb kein Auge trocken.

Jeder durfte anfassen

Der heimliche Star des Abends war aber die Olympia-Bronzemedaille von Eishockeyspielerin Stefanie Marty. Der «Plämpu» aus Sotschi verlieh der Gala einen ganz besonderen Glanz. Niemand erhielt mehr Applaus.

Wie oft das Objekt der Begierde angefasst wurde, ist nicht überliefert. Marty jedenfalls geizte nicht mit ihren Reizen und liess jeden einmal anfassen. Bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2013 gingen Marty und ihr «Plämpu» leer aus. Einfach, weil der Erfolg 50 Tage zu spät erfolgte. Bei der nächsten Wahl dürften die Heldin und ihr Schmuckstück indes erneut alles überstrahlen.

Regierungsrat Roland Brogli und Sportler des Jahres Lucas Fischer.
7 Bilder
Regierungsrätin Susanne Hochuli und Mountainbikerin Esther Süess.
Sportminister Alex Hürzeler und Aarau-Goalie Joël Mall.
Curlerin Silvana Tirinzoni und AKB-CEO Rudolf Dellenbach.
Grossratspräsident Thierry Burkart und Schwinger Christoph Bieri.
GP2-Weltmeister Fabio Leimer und Nationalrat Ulrich Giezendanner.
Olympia-Ringer Pascal Strebel und Mammut-CEO Rolf Schmid.

Regierungsrat Roland Brogli und Sportler des Jahres Lucas Fischer.

Alex Spichale