Bei der zweiten Etappe gingen 832 Läuferinnen und Läufer in die Hänge des Esterliwaldes. Im Gegensatz zum Stadtsprint in Lenzburg selektionierte der einstündige Wettkampf in einem typischen Mittellandwald mehr. Jonas Merz kam ohne wesentliche Fehler durch und distanzierte Samuel Keller um dreieinhalb Minuten. Dieser tat sich mit einigen Postenstandorten schwer.

Somit geht Merz morgen Sonntag mit 3:50 Minuten Vorsprung in den Rietenberg. Behält er seine Nerven unter Kontrolle und legt einen weiteren technisch sicheren Lauf hin, wird Keller kaum mehr an ihn heran kommen.

Norwegerin führt bei den Frauen

Bei den Frauen bestreitet die in Bern wohnhafte norwegische Kaderläuferin Jahren Silje Ekroll überraschend alle drei Etappen. Im Esterliwald legte Aninia Brunner einen sicheren Lauf ohne grosse Fehler hin.

Dennoch büsste sie auf die läuferisch stärkere Norwegerin genau drei Minuten ein. Ekroll geht damit wie Merz mit fast vier Minuten Vorsprung an den Jagdstart der dritten Etappe und dürfte kaum mehr einzuholen sein.

31. Aargauer 3-Tage-OL in Seengen. 2. Etappe. Herren A lang (8,8 km/435 m Steigung/25 Posten/26 Gestartete): 1. Jonas Merz (Beinwil am See) 62:00. 2. Samuel Keller (Gebenstorf) 65:38. 3. Fabian Ringli (Schaffhausen) 66:48. 4. Ismael Röthlisberger (Aarau) 68:54. 5. Urs Dauwalder (Baden) 69:24. - Frauen A lang (6.9 km/325 m/18 Posten/13 Gestartete): 1. Jahren Silje Ekroll (Bern/No) 54:33. 2. Anina Brunner (Zufikon) 57:33. 3. Anaïs Cattin (Fontainemelon) 60:04. 4. Regula Müller (Winterthur) 62:52. 5. Katja Zwicker (Bäretswil) 64:57.