Schwimmen

Der Schwimmclub Aarefisch in Bestform

Andrea Bruder (links) konnte gleich in drei Disziplinen (Delfin, Freistil, Brust) gewinnen. Noah Oskam triumphierte über 100m Rücken.

Andrea Bruder (links) konnte gleich in drei Disziplinen (Delfin, Freistil, Brust) gewinnen. Noah Oskam triumphierte über 100m Rücken.

Der Schwimmclub Aarefisch Aarau hat zum 11. Mal in Folge das Aargau Open mit den 35. Aargauermeisterschaften organisiert. 330 Schwimmer aus 18 verschiedenen Schwimmvereinen haben bei 1092 Starts versucht, ihre besten Leistungen abzurufen.

Sieben von acht Aargauermeistertitel gehen nach Aarau, ein Titel mehr als im Vorjahr. Bei den Damen gewann Olivia Sindico den Titel über 100m Delphin, Fabienne Schwerzmann 100m Rücken, Jill Huber 100m Brust, Freistil gewann Elena Wiedmer vom Schwimmclub Fricktal. Gleich drei Titel (Delfin, Freistil und Brust) holte Andrea Bruder, Noah Oskam gewann den Titel über 100m Rücken.

Quantitative Überlegenheit der Aarefische beim Kendris Sprint Cup  

Für den Elimination Race als Abschluss des ersten Wettkampfteils konnten sich je die vier Mädchen und Knaben mit den besten Leistungen nach Punkten qualifizieren. Die Lagenreihenfolge für dieses Ausscheidungsrennen wurde vorher ausgelost. Vom Schwimmclub waren Kim Bachmann, Nora Wick und Dario Wickihalter mit dabei. Das Rennen der Mädchen gewann Samira Arnold vom Schwimmklub Langenthal, Nora Wick wurde Zweite. Bei den Herren ging der Sieg wie im Vorjahr an den überlegenen Antonio Djakovic vom Schwimmclub Uster Wallisellen, Zweiter wurde  der Basler  Alessandro Maino.

Unter den je acht besten Schwimmerinnen und Schwimmer, welche sich für den Kendris Sprint Cup qualifizieren konnten, waren insgesamt acht Aarefische mit dabei. Fabienne Schwerzmann gewann ein spannendes Duell gegen eine Jill Huber, die in allen Lagen über sich hinauswuchs. Bei den Herren musste sich Andrea Bruder dem dominanten Donald Cameron von Lausanne Natation geschlagen geben. Die Einteilung der Vorläufe verhinderte das Weiterkommen von Kai Riemenschneider, der trotz drittbester Zeit im Brust-Sprint ausschied. Bei 4x50m Freistil ging die Bronzemedaillen bei den Mädchen und den Knaben an die Aarefisch-Teams. Jeweils gleich zwei Aarefisch-Mannschaften standen bei den Lagen-Staffeln der Kategorie 15 Jahre und älter auf dem Podest: die Damen belegten Rang 1 und 3, während es bei den Herren gleich einen Doppelsieg zu feiern gab.

Äussert erfolgreiche Aaefisch-Athleten 

Vom Schwimmclub Aarefisch waren 61 Athleten am Start, 27 davon holten mindestens eine oder mehrere Medaillen ab. Bei 231 Aarefisch-Einzelresultaten gab es 178 neue Bestzeiten, ein neuer Clubrekord über 50m Delfin durch Fabienne Schwerzmann und zahlreiche Jahrgangsrekorde durch Robin Affentranger, Ariël Asti, Kim Bachmann, Kai Riemenschneider, Michael Stierli, Anna Vismara und Dario Wickihalter. Der Schwimmclub Aarefisch ist stolz, dass der grösste Schwimmwettkampf im Kanton Aargau professionell und reibungslos durchgeführt werden konnten. Diesen Erfolg widerspiegelten auch die Schwimmer mit ihren sportlichen Leistungen.

Meistgesehen

Artboard 1