Rollhockey
Der RHC Gipf-Oberfrick verliert gegen die Münsinger Wölfe klar

Der Sieg der Münsinger war dank einer soliden Leistung in der Defensive wie auch in der Offensive nie wirklich in Gefahr. Der Gast aus Gipf-Oberfrick wurde mit einem Endresultat von 5:1 nachhause geschickt.

Merken
Drucken
Teilen
Gipf-Oberfrick wurde mit einem Endresultat von 5:1 nachhause geschickt (Archivbild).

Gipf-Oberfrick wurde mit einem Endresultat von 5:1 nachhause geschickt (Archivbild).

Zur Verfügung gestellt

Schönstes Rollhockeywetter zeigte sich im ersten Heimspiel des Jahres. Es waren beste Voraussetzungen für ein hochstehendes Spiel, doch wer auf Tempo Rollhockey hoffte war an diesem Samstag in Münsingen am falschen Ort, denn das Spiel wurde durch die Defensive Raumdeckung der Gäste grösstenteils statisch gestaltet. Nach zehn Minütigem abtasten der beiden Teams erzielte Tiago Faria, dank eines direkten Fristosses, den ersten Treffer der Wölfe. Es ging nur gerade zwei Minuten bis man schon wieder vom Punkt antreten durfte. Dieses Mal war es aber ein Penalty welcher Bruder Rui Faria gekonnt flach ins Tor versenkte.

Starker Münsinger Torhüter

Auch die Gäste aus dem Fricktal kamen zu Möglichkeiten, doch Sieger blieb jedes Mal Torhüter Lukas Rubin. Ein weiterer Treffer des Heimteams erzielte Matthias Gerber in der 18. Minute. Mit viel Tempo überläuft er seine Gegner und zieht in die Mitte vors Tor. Dort schliesst er seine schöne Aktion mit einem Tor ab. Mit dem Resultat von 3:0 unterbrach Schiedsrichter Grossniklaus zur Pause.

In der zweiten Halbzeit blieben die Torchancen zunächst auf beiden Seiten aus. Durch unkonzentriertes Verhalten der Wölfe kamen die Aargauer zu ihrer besten Phase des Spieles. Dies zwang Coach Mendes zu einem Time-Out. Worte die Früchte getragen haben, denn nur drei Minuten später erzielte Gerber seinen zweiten Treffer des Tages und entschied das Spiel endgültig. Die Letzte Minute des Spieles bot aber nochmals vieles. Zuerst der fünfte Treffer der Wölfe, erzielt von David Schädeli, dann die blaue karte an Tiago Faria und der Ehrentreffer der Gäste durch Fabian Behringer.

Dank der drei Punkte konnte man sich den dritten Tabellenrang wieder zurückergattern. Um diesen Platz jedoch zu sichern ist ein Sieg im letzten Qualifikationsspiel Pflicht. Man trifft am 2.April zuhause auf den direkten Verfolger aus Wolfurt.