Fussball
Der neue Trainer will den schlafenden Riesen erwecken

Die Überraschung an der Medienkonferenz war gross: Der 1.-Ligist Baden verpflichtet Jungtrainer Francesco Gabriele. Dieser will den «schlafenden Riesen» erwecken und dafür vermehrt auf den Nachwuchs setzten.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Badens Trainer Francesco Gabriele

Badens Trainer Francesco Gabriele

Alexander Wagner

Weil man den Namen des neuen Trainers bereits am Montag exklusiv in der Aargauer Zeitung lesen konnte, war zumindest der Überraschungseffekt an der Medienkonferenz von gestern Abend weg. Die Präsentation vom Nachfolger des Ende letzten Jahres entlassenen Domenico Sinardo stiess dennoch auf reges Interesse. Unter den Gästen im Stadion Esp waren Hans Aemisegger, Präsident vom Aargauischen Fussballverband (AFV), und Urs Bachmann, Sport-Koordinator vom FC Aarau

Im Mittelpunkt stand jedoch Francesco Gabriele. Der 35-Jährige freut sich auf die neue Aufgabe und sagt: «Der FC Baden hat ein grosses Potenzial. Ich möchte mithelfen, die Türe zur Professionalität weiter aufzustossen. Der Klub ist für mich ein schlafender Riese. Mein Ziel ist es, diesen Riesen zu wecken.»

Hohen Erwartungen an Gabriele

Gut gebrüllt, Löwe: Mal schauen, ob Gabriele die hohen Erwartungen erfüllen kann. Der FC Baden ist für ihn kein Neuland. Ende der 90er-Jahre zählte der frühere Klassetorhüter zum Kader der ersten Mannschaft. Als Trainer war er bei Wacker Grenchen tätig. Gabriele hat bei Baden eine 50-Prozent-Anstellung. Zusätzlich ist er als Konditionstrainer vom Team Aargau tätig.

Für den gebürtigen Solothurner ist der Trainerjob beim 1.-Ligisten ein wichtiger, ja vielleicht entscheidender Schritt in der Karriere. Bis jetzt hat er in erster Linie als Ausbildner gearbeitet und war in dieser Saison als Coach vom Team Aargau U18 tätig. Beim FC Baden wird der Druck grösser. Neben dem Ziel Aufstieg in die 1. Liga Promotion hat nämlich auch die Integration von Talenten höchste Priorität. Der FC Baden ist ein Ausbildungsverein. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Ein pikantes Detail

Bezüglich Kader der ersten Mannschaft sind neu Burim Zeqiraj, Andres Djemal, Raffaele Cardiello, Zelimir Skopljak, Jan Lanz und Mathias Welti mit dabei. Wichtigster Abgang ist der von Denis Markaj. Er wechselt zum Challenge-League-Klub Chiasso. Teammanager Noldi Ackermann übernimmt ab sofort auch die Rolle des Sportchefs. Verabschiedet wurde Betreuer Heribert Skok, der nach über 30-jähriger Tätigkeit kürzer treten möchte.

Bleibt zu guter Letzt ein pikantes Detail: Am Samstag, 10. März, kommt es zum Rückrundenauftakt beim Spiel zwischen Baden und GC U21 zum reizvollen Trainerduell Gabriele gegen Ranko Jakovljevic. Die Zwei kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim FC Aarau und dem Team Aargau.