Eishockey

Der Leistungsträger bleibt, drei Routiners treten zurück - und eine Handvoll Frischlinge

Die Argovia Stars haben ihre Mannschaft im Hinblick auf die 1. Liga-Saison 20/21 beisammen. Der wichtigste Transfer war dabei eine Vertragsverlängerung. Topscorer Pascal Wittwer, der sich in den Playoffs schwer verletzte, wird dem Team von Headcoach Roger Gerber eine weitere Saison erhalten bleiben.

Die Mannschaft der Argovia Stars für die 1.-Liga-Saison 2020/21 steht. Und damit auch die wichtigste Frage im Hinblick auf die Kader-Zusammenstellung der «Sterne» beantwortet: Topscorer Pascal Wittwer wird dem Team von Headcoach Roger Gerber eine weitere Saison erhalten bleiben. Der 34-Jährige hat sich entschlossen, weiter die Schlittschuhe für den 1.-Ligisten zu schnüren.

Wittwer, der schon im Sommer 2019 vom neuen Stars-Trainer dazu überredet wurde, seine Karriere nach einer schweren Knieverletzung fortzusetzen, ist seit Jahren ein absoluter Schlüsselspieler im Team der Aargauer. Auch in der letzten Saison war er mit 21 Toren und 15 Assists in 28 Spielen der mit Abstand offensivstärkste Spieler der Stars. In insgesamt 151 Partien, in denen er für den Erstligisten auflief, traf Wittwer 125-mal und gab 134-mal den entscheidenden Pass zu einem Tor. Das sind fantastische Werte, die für sich sprechen.

"In einer beneidenswerten Form"

Dabei war lange nicht sicher, ob der Mann, der vor Jahren die Junioren-Abteilung des EHC Baden-Wettingen durchlaufen hat, überhaupt wieder richtig fit wird, nachdem er sich in den Playoffs im zweiten Spiel gegen den EHC Wetzikon eine tiefe Schnittwunde im Oberschenkel zugezogen hatte. «Ich bin richtig erleichtert, ich hätte ihn nicht ersetzen können», macht Roger Gerber deutlich und fügt an: «Wittwer ist für sein Alter in beneidenswerter Form. Nicht nur seine Qualitäten auf dem Eis, sondern auch generell seine Einstellung zum Sport machen ihn einzigartig. Ich hatte noch nie einen solchen Spieler in meiner Mannschaft, der so viele Qualitäten mitbringt. Aber auch fürs Team ist er ein grosser Leader.»

Nicht nur Pascal Wittwer wird den Argovia Stars erhalten bleiben, sondern auch die erfahrenen Stürmer Christoph Frey, Michel Simmen, Boris Neher, Carlos Zuberbühler und Justin Cueni. Auch das Torhüter-Duo Sandro Wehrli und Fabio Meier wird weiterhin das Dress der Aargauer tragen. Weitere sehr wichtige und langjährige Kaderspieler wie Ben Fopma, Nicolai Gusset, Thierry Bessire, Marc Reichlin, Tobias Steiner, Elia Colangelo und Nick Hartmann haben sich ebenfalls wieder für die Stars entschieden. «Vor allem jetzt, nach den Abgängen von den drei Routiniers Thomas Wälti, Daniel Eichenberger und Marc Gisin, wird Pascal Wittwer noch wichtiger für uns», unterstreicht Gerber.

Vier junge Stürmer - und ein Rückkehrer

Ergänzt wird das Kader mit vier jungen Stürmern (alle Jahrgang 2000): Leon Mosimann (Langenthal Junioren), Lukas Klavs (Olten Junioren), Matteo Bertschy (Basel Junioren) sowie Georgios Paranomos (Hockey Innerschwyz Junioren). In der Verteidigung kehrt der ausgeliehene Jerome Giess vom 2.-Ligisten Laufen zu den Stars zurück.

Meistgesehen

Artboard 1