Das Go Easy in Siggenthal bebt. Das Team Cross zum Abschluss des UBS Kids Cup entpuppt sich als der angekündigte Höhepunkt. Die Staffeln der 144 besten Schweizer Nachwuchsteams messen sich von Angesicht zu Angesicht, rennen durch den mit Hindernissen gespickten Parcours und setzen dabei letzte Reserven frei.

Im Innenraum fiebern die Mannschaftskollegen mit, auf den überfüllten Tribünen feuern Familien und Angehörige ihre Favoriten an. Wenn rund 800 Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren und mindestens doppelt so viele Zuschauer die nationalen Sieger dieses Nachwuchswettbewerbs ausmachen, ist im unteren Aaretal so ziemlich der Bär los.

Bräuchte es einen Beweis dafür, wie sehr die Schweizer Leichtathletik lebt: die Aargauer Premiere des Teamfinals im Kids Cup hätte ihn mit Bravour erbracht. Diese spielerische Annäherung an die Traditionssportart wird allen, die sie miterlebt haben, in Erinnerung bleiben. Und sie wird neue Kinder und Jugendliche anlocken, welche die eindrückliche Atmosphäre ebenfalls aufsaugen möchten.

Mehr als 150 000 am Start

Dabei hat man mit dem neuen Rekord von knapp 15 000 Teilnehmenden an den 20 lokalen Ausscheidungen, den 6 Regionalfinals und dem nationalen Final am Samstag in Siggenthal die Kapazitätsgrenzen längst erreicht. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Dreifachturnhallen schränkt ein. Grosszügiger anrichten kann der grosse Veranstaltungsbruder während des Sommers. 136 400 Kinder starteten 2016 am UBS Kids Cup. Auch das ist ein neuer Rekord und beinahe eine Verdreifachung im Vergleich zur Premiere vor sechs Jahren.

Das Konzept des weltweit einzigartigen Kids Cup ist eine tragende Säule der angestrebten Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit der Heim-Europameisterschaft von 2014 in Zürich. Und er ist leuchtendes Beispiel dafür, wie eine noch vor gut zehn Jahren kriselnde Sportart mit geschicktem Agieren rund um einen Mega-Event zu neuer Blüte erwacht. Die Schweizer Leichtathletik boomt und der Kids Cup ist dabei ihr Jungbrunnen.

2016 wies der nationale Verband Swiss Athletics erstmals seit 1991 wieder mehr als 12 000 Lizenzierte aus. In den Nachwuchskategorien verzeichnete man in den letzten Jahren eine Zuwachsrate von 25 Prozent. Die Schweizer Delegationen bei internationalen Meisterschaften sind so gross und so erfolgreich wie noch nie. Alleine bei der 2016 erstmals ausgetragenen U18-EM in Tiflis waren über 90 Prozent der Schweizer Mannschaft über den Kids Cup zur Leichtathletik gestossen.

Grosser Zuwachs auch im Aargau

Leichtathletik ist bei den Jungen in – trotz der grossen Konkurrenz im Sport- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche. Dies spüren auch die grossen Aargauer Vereine. Lars Pissoke, Technischer Leiter bei der LV Wettingen-Baden, spricht von einer Wachstumsrate von 50 Prozent beim Nachwuchs in den letzten vier, fünf Jahren. Als Gründe nennt er neben dem Kids Cup die gute Arbeit von Swiss Athletics und die internationalen Erfolge von potenziellen Schweizer Vorbildern.

Auch Amtskollege Manuel Roos vom BTV Aarau bestätigt den Boom. «Vor allem bei den ganz Jungen interessieren sich viele wieder für die Leichtathletik.» Der Erlebnisfaktor des UBS Kids Cup spricht sich herum. Auch im Aargau. Beim Finalevent glänzten neben der LV Wettingen-Baden und dem BTV Aarau auch der TV Zofingen, die LV Fricktal und LA Villmergen mit Rangierungen an der nationalen Spitze.