Noch ist es eine Träumerei. Doch spielt der FC Aarau in den nächsten Wochen so weiter wie beim Rückrundenauftakt gegen den FC Wil (3:1), wird die Barrage zum realistischen Ziel. Dafür müssen die Aarauer Ende Saison Rang 2 belegen, auf den sie aktuell acht Verlustpunkte Rückstand haben.

Die «AZ» hat sich gefragt: Gibt es Statistiken, in denen der FC Aarau bereits jetzt barragewürdig ist? Also den zweitbesten Wert der Challenge League hat? Ja – es gibt sie. Eine Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Silbernes Händchen: Seit dieser Saison sind in der Challenge League vier statt drei Auswechslungen erlaubt. FCA-Trainer Patrick Rahmen nützt das Kontingent fast in jedem Spiel aus – mit Erfolg: Schon 11 Torbeteiligungen (9 Tore, 2 Assists) hat er «eingewechselt». Der zweitbeste Wert hinter Servettes Alain Geiger (15).

FCA-Trainer Rahmen beweist bei Auswechslungen ein gutes Händchen

FCA-Trainer Rahmen beweist bei Auswechslungen ein gutes Händchen

Zweitbester Joker: Von Sion-Leihgabe Almeida haben sich Trainer, Fans und Journalisten mehr erhofft, der Portugiese spielt nur eine Nebenrolle. Die Zahlen widersprechen diesem Eindruck: Almeida ist mit 3 Toren der zweitbeste Einwechselspieler der Liga, einzig übertrumpft von Servette-Stürmer Chagas (5 Tore).

Moral: 13 Mal lag der FC Aarau bisher im Rückstand und holte aus diesen Spielen noch 10 Punkte. Besser schneidet in dieser Statistik nur Servette ab (12 Punkte nach Rückstand).

Gute Verwalter: Führt der FCA, verliert er nicht. Dies gilt in dieser Saison bis auf eine Ausnahme (1:3 gegen Servette am 11. Spieltag). Der zweitbeste Wert der Liga hinter vier Klubs, die nach Führungen noch nie verloren haben (Servette, Lausanne, Wil, Vaduz).

Fairplay: Nur ein Platzverweis in 19 Spielen (Maierhofer am 7. Spieltag in Lausanne). Kein Vergleich zur Saison 2016/17, als der FCA insgesamt 11 Mal Rot sah. Aarau ist die zweitfairste Mannschaft hinter Lausanne, Rapperswil-Jona und Wil, die alle Partien mit elf Spielern beendeten.

Stefan Maierhofer flog bisher als einziger FCA-Spieler vom Platz

Stefan Maierhofer flog bisher als einziger FCA-Spieler vom Platz

Maximalausbeute: Vom 12. bis 15. Spieltag hat der FCA 4 Partien in Folge gewonnen. Es ist dies die zweitlängste Siegesserie der laufenden Saison – Servette hat vom 10. bis 16. Spieltag 7 Mal in Folge gewonnen.

Unbesiegt: Seit acht Spieltagen ist der FC Aarau unbesiegt. Länger auf eine Niederlage «wartet» nur Servette.

Torjäger: Mehr Tore als der FCA (32) hat bislang nur Servette erzielt (41).

Dauerbrenner: FCA-Mittelfeldspieler Zverotic hat erst 15 von möglichen 1710 Einsatzminuten verpasst. Somit liegt er in der Liste der Dauerbrenner auf Rang 2 hinter vier Spielern, die noch keine Minute verpasst haben.

Elsad Zverotic kam in allen 19 Ligaspielen zum Einsatz und verpasste insgesamt nur 15 Minuten

Elsad Zverotic kam in allen 19 Ligaspielen zum Einsatz und verpasste insgesamt nur 15 Minuten

Erste Halbzeit:14 seiner insgesamt 32 Tore hat der FCA zwischen der 1. und 45. Minute erzielt. In diesem Spielabschnitt sind nur Schaffhausen und Lausanne erfolgreicher (je 15 Tore).

Ausdauer: Die meisten Tore nach Ablauf der regulären Spieldauer hat Servette erzielt (7). Hintern den Genfern sind die Aarauer mit 4 Treffern das zweitbeste Team der Nachspielzeit.

Zweitbestes Sturm-Duo: Der 36-jährige Maierhofer (7 Tore, 1 Assist) und der 22-jährige Tasar (5 Tore, 6 Assists) bilden das zweitbeste Sturmduo hinter den Kriensern Siegrist und Chihadeh (zusammen 25 Skorerpunkte).

Erfahrung: Die Challenge-League-Einsätze aller FCA-Spieler zusammengezählt ergibt die Zahl 1553. Mehr Erfahrung in der zweithöchsten Spielklasse hat nur der FC Wil (1685 Spiele).

Die FCA-Spieler haben viel Challenge-League-Erfahrung - und noch mehr Super-League-Erfahrung

Die FCA-Spieler haben viel Challenge-League-Erfahrung - und noch mehr Super-League-Erfahrung

Punktesammler: Wenn wir den unterirdischen Saisonstart ausblenden (6 Niederlagen in Folge), stellt sich heraus: Seit dem 7. Spieltag hat der FCA 26 Punkte geholt und somit am zweitmeisten hinter Servette (31).

In diesen Statistiken ist der FCA sogar reif für die Super League

Auf der Suche nach Argumenten für die Barrage-Reife hat sich ergeben, dass der FC Aarau einige Statistiken der laufenden Challenge-League-Saison sogar anführt. Auch dazu eine Auswahl ohne Gewähr auf Vollständigkeit:

Super-Stürmer: 20 der 32 Aarauer Saisontore gehen auf das Konto der Stürmer Maierhofer (7), Tasar (5), Karanovic (3), Almeida (3) und Schneuwly (2). Eine bessere Sturmabteilung hat kein anderer Verein.

Entscheidungsspieler: Mit 7 Treffern ist Maierhofer der beste FCA-Torschütze. Dass der «Major» keine belanglosen, sondern wichtige Tore erzielt, zeigt diese Statistik: Drei seiner Treffer führten den FCA auf die Siegerstrasse – mehr «Game-Winning-Goals» gelangen keinem anderen Spieler der Liga.

Treffsichere Neuzugänge: Die von Sandro Burki vor und während dieser Saison verpflichteten Spieler haben 20 Mal getroffen. Mehr Tore von Neuzugängen kann in dieser Saison kein Challenge-League-Sportchef vorweisen.

Goran Karanovic ist Teil der besten Challenge-League-Stürmerabteilung

Goran Karanovic ist Teil der besten Challenge-League-Stürmerabteilung

Mit rechts: Die meisten Fussballer sind Rechtsfüsser. Folgerichtig wurden die meisten Tore der laufenden Saison mit dem rechten Fuss erzielt – die meisten von Spielern des FC Aarau (14).

Eiskalt vom Punkt: In 19 Spielen hat der FCA fünf Penaltys erhalten und alle verwandelt. Öfters getroffen vom Punkt hat kein Team. Das gilt auch für die Anzahl direkter Freistosstore: Aarau kommt auf 2 (Tasar und Neumayr) und somit auf die meisten der Liga.

Reif für die Super League: Die Erfahrung von 1179 Super-League-Einsätzen steckt in den Beinen der FCA-Profis. Liga-Höchstwert. Ein gutes Omen für die Barrage-Jagd des FC Aarau?

Die neuste Folge des FCA-Talks vor dem Auswärtsspiel in Rapperswil-Jona:

«Dem FCA gehts finanziell gut, er muss Varol Tasar nicht unter Wert verkaufen."

«Dem FCA gehts finanziell gut, er muss Varol Tasar nicht unter Wert verkaufen."

Die AZ-Fussballreporter Sebastian Wendel und Ruedi Kuhn diskutieren im FCA-Talk über die Personalien Stefan Maierhofer sowie Varol Tasar und tippen das nächste Meisterschaftsspiel gegen Rappperswil-Jona.