Fussball
Der FC Wohlen verliert sein Herz: René Meier tritt zurück

Bei den Freiämtern geht mit dem Rücktritt von René Meier eine 30-jährige Ära zu Ende

Rainer Sommerhalder
Merken
Drucken
Teilen
René Meier Ehrenpräsident des FC Wohlen: «Kampflos werden wir uns nicht verabschieden.»

René Meier Ehrenpräsident des FC Wohlen: «Kampflos werden wir uns nicht verabschieden.»

Foto Wagner

René Meier liess niemanden kalt. Der abtretende Verwaltungsratspräsident der FC Wohlen AG polarisierte. Er eckte an. Seine Gegner betitelten ihn als «König von Wohlen». Seine Freunde schwärmten über die Qualitäten als Macher. Meier verstand es immer wieder, auf der Klaviatur der Provokation die perfekten Töne zu treffen.

Der 60-Jährige betonte, er suche das Scheinwerferlicht nicht. Dennoch fand er sich regelmässig in dessen Mittelpunkt wieder. Zuletzt mit der (Nicht-)Inszenierung seines Abschieds.

«René Meier tritt per sofort als Präsident des Verwaltungsrates der FC Wohlen AG zurück. Ebenso erklärte der Ehrenpräsident seine sofortige Demission als Mitglied des Vorstandes des Vereins FC Wohlen 1904», lautete der Inhalt der dürren Medienmitteilung des FCW.

Über die Gründe reden will René Meier nicht. Es gebe solche, aber die seien privat. Und: «Es war für mich eine emotional sehr schwierige Saison, die an den Kräften gezehrt hat.»

Tiefer lässt er nicht blicken. Deshalb lässt die Aargauer Zeitung acht Persönlichkeiten, die René Meier in dessen Zeit beim FC Wohlen erlebt haben, zu Wort kommen.

Auch für sie galt zum Abschied: René Meier in maximal zwei Sätzen zu würdigen. Manch einer tat sich schwer damit.

Andy Wyder, Präsident FC Wohlen «René Meier heisst 30 Jahre FC Wohlen - unmöglich, das einfach so in zwei Sätzen zu würdigen.»
8 Bilder
Gregor Mantella, Wirt im «Ibarus» «René Meier war das Herz des FC Wohlen. So einen wie ihn wieder zu finden, wird sehr, sehr schwierig werden.»
Matthias Jauslin, Präsident FDP Aargau «René Meier war gradlinig und konnte engstirnig sein. Vielleicht genau das Erfolgsrezept im harten Fussballbussiness.»
Martin Rueda, dreimal FCW-Trainer «René war ein grosser Macher. Wenn er etwas im Kopf gehabt hatte, dann zog er das durch.»
Urs Schönenberger, Ex-Trainer FC Wohlen «Seine Funktion im Klub war Chef Challenge League. Er war der, der alles gemacht und alles bestimmt hat.»
Walter Dubler, Gemeindeammann von Wohlen «René Meier war eine wichtige Führungspersönlichkeit. Er ist ein Mann mit Ecken und Kanten, der viel bewegte
Pius Fischbach, Ex-Profi und Sponsor «René Meier hat unheimliche Verdienste für den FC Wohlen. Ich hoffe, es geht so weiter, denn letztlich ist jeder ersetzbar.»
Felix Bingesser, ehemaliger Sportchef der Aargauer Zeitung und heutgier «Blick»-Sportchef, verfolgt den FCW intensiv «Die Zukunft des FCW ohne ihn wird eine grosse Herausforderung. Jetzt müssen andere Farbe bekennen.»

Andy Wyder, Präsident FC Wohlen «René Meier heisst 30 Jahre FC Wohlen - unmöglich, das einfach so in zwei Sätzen zu würdigen.»

Alexander Wagner