Challenge League
Der FC Wohlen vergibt gegen Le Mont den Sieg in den Schlussminuten

In einem umkämpften Spiel verpasst es der FC Wohlen, sich am Tabellenende Luft zu verschaffen. Gegen den FC Le Mont schaut nur ein Torloses Remis heraus.

Manuel Fasol
Drucken
Teilen
Der FC Wohlen muss dringend punkten, sonst droht der Abstieg.

Der FC Wohlen muss dringend punkten, sonst droht der Abstieg.

foto-net / Alexander Wagner

Zwei Mal flog Le Monts Torhüter Anthony Favre in der Nachspielzeit quer durch den Strafraum. Zuerst, als Wohlens Schultz aus spitzem Winkel abschloss, danach als er den Nachschuss von Bicvic mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte. Es hätte der Sieg sein können für den FC Wohlen, der in den letzten 20 Minuten zwar gedrückt, aber kein Abschlussglück hatte.

So ging die Partie mit einem 0:0 zu ende. Dies ist denn auch keine grosse Überraschung, denn mit dem FC Le Mont (21 Treffer) und dem FC Wohlen (28) trafen der schlechteste und der drittschlechteste Sturm der Liga aufeinander. Die Westschweizer versuchten zu Beginn der Partie mit aggressivem Vorchecking den Aufbau der Gastgeber zu stören, konnten aber nur wenige Bälle abfangen.

Und wenn sie einmal einen Ball eroberten, vertändelten sie das Spielgerät gleich wieder. Nur Marazzi konnte für die Gäste für einige Aufregung sorgen, als er nach einer halben Stunde einen Schlenzer knapp neben das Gehäuse setzte.

Viel Aufwand, kein Ertrag

Auf der anderen Seite war der FC Wohlen bemüht, endlich den ersten Sieg im neuen Jahr einzufahren. Vor 578 Zuschauern im Stadion Niedermatten vermochten die Freiämter aber vor allem offensiv nicht zu überzeugen. «Wir haben zwar viel Aufwand betrieben, wurden dafür aber nur schlecht belohnt», konstatierte Trainer Francesco Gabriele nach dem Spiel.

Seine Mannen taten sich vor allem auf den letzten 20 Metern schwer, es fehlte sowohl die entscheidende Idee als auch die nötige Durchschlagskraft. Zwei Mal kam Hajrovic im erstem Durchgang im Strafraum zum Kopfball, beide Male fliegt das Spielgerät aber über das gegnerische Gehäuse.

In der zweiten Halbzeit hatte Wohlen dann Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Die Freiämter kamen passiv aus der Kabine und mussten das Spieldiktat vorerst dem FC Le Mont überlassen. Nach einem geblockten Schuss von Zambrella landet das Spielgerät genau vor den Füssen von Bengondo der keine Mühe hatte, zwei Meter vor dem Tor einzuschieben. Doch der Schiedsrichter winkte ab, der Stürmer stand im Abseits. Nur wenige Augenblicke später war es Sessolo, der seine Farben hätte in Führung schiessen können. Sein Schuss von der Strafraumgrenze landete aber genau in den Armen von Wohlen-Hüter Kiassumbua.

Spiel gemacht, Tor nicht

In der Folge änderte sich das Spielgeschehen zusehends. Le Mont stellte seine Bemühungen plötzlich ein, Wohlen wurde stärker. Aber trotz mehr Ballbesitz und einem Schussverhältnis von 16:6 zugunsten der Platzherren, wurde es kaum gefährlich für das Tor der Westschweizer. In der 77. Minute segelte ein gefährlicher Foschini-Freistoss durch den gesamten Sechzehner an Mann und Maus vorbei und nur Minuten später vergab Schultz eine Grosschance. Der Captain hatte Tall den Ball in dessen eigenem Strafraum abgeluchst, setzte seinen Heber aber neben das Tor.

So kam es, dass auch Wohlens letzte Angriffsversuche zumeist im Sande verliefen. Wenn nicht gerade ein Bein eines Le Mont Spielers den Schuss zum Tor vereitelte, fehlte die letzte Präzision im Abschluss. Und wenn dann einmal ein Ball auf das Tor von Favre kam, flog der durch seinen Strafraum.

Telegramm

Wohlen - Le Mont 0:0

Stadion Niedermatten. – 578 Zuschauer. – SR Schnyder.

Wohlen: Kiassumbua; Hajrovic, Stahel, Muslin; von Niederhäusern, Bicvic, Foschini, Kleiner; Schultz; Pacar (90. Pagliuca), Dangubic (88. Tadic).

Le Mont: Favre; Rogulj, Tall, Epitaux; Krasniqi, Zambrella, Ndzomo, Marazzi (92. Titie); Sessolo, Bengondo (64. Cortelezzi); Pimenta.

Bemerkungen: Wohlen ohne Castroman, Loosli (beide gesperrt), Graf, Kamber, Stutzer (alle verletzt), Lotti und Minkwitz (ohne Aufgebot). Le Mont ohne Mobulu (gesperrt), Kostadinovic, Savic, feuilassier (alle verletzt) und Ramcilovic (ohne Aufgebot). 58. Tor von Pimenta wegen Offside aberkannt. – Verwarnungen: 34. Sessolo (Foul). 64. Bengondo (Foul).

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker von Manuel Fasol:

Aktuelle Nachrichten