Promotion League
Der FC Wohlen und Yverdon-Sport trennen sich 2:2-Unentschieden

Flutlicht, Regen, ein seifiger Boden, ein Favorit und eine Mannschaft im Abstiegskampf. Klingt nach einer für Fans, Zuschauerinnen und Zuschauer attraktiven Affiche. Genau diese Konstellation ergab sich für die Besucherinnen und Besucher der gestrigen Partie in der Niedermatten zwischen dem FC Wohlen und dem Yverdon-Sport FC.

Benjamin Netz
Merken
Drucken
Teilen
Jordi Nsiala erzielte gegen Yverdon das zwischenzeitliche 2:0.

Jordi Nsiala erzielte gegen Yverdon das zwischenzeitliche 2:0.

Claudio Thoma

Mit den Westschweizern kam so etwas wie «die Mannschaft der Stunde» ins Freiamt. Der YSFC rangiert, trotz eines Abzugs von sechs Punkten aufgrund von Verstössen gegen die Spielordnung, man hatte in zwei Partien Spieler ohne gültige Spiellizenz eingesetzt, auf dem Dritten Tabellenplatz und hatte vor einer Woche den FC La Chaux-de-Fonds mit Sage und Schreibe 8:1 nach Hause geschickt. Der FC Wohlen hingegen wartet nun schon seit rund einem Monat auf einen Vollerfolg, seit dem 3:1 im Heimspiel gegen den FC Basel II.

Vorzeichen also, die alles Andere, als für die Gastgeber sprach. Doch wer die Promotion League Saison 2018/2019 verfolgt weiss, dass in dieser Liga die Regel eher die Ausnahme ist und Überraschungen keine Seltenheit sind.

Dennoch ging der FC Wohlen die Partie sehr defensiv an und agierte zum Teil mit einer Fünferkette in der Defensive, vor der sich bei gegnerischem Ballbesitz gleich wieder eine Viererkette formierte. Einzig Sturmspitze Jordi Nsiala schaltete sich dann nicht in die Verteidigungsarbeit ein und lauerte auf lange Bälle, um dann entweder einen Konter einzuleiten, oder das Spiel zu verschleppen.

Konterstarke Wohler

Dementsprechend hatten die Gäste aus Yverdon zunächst die grösseren Spielanteile, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten. Im Gegenteil, Wohlen zeigte sich konterstark über die beiden Flügelflitzer La Rocca und Bieri, die der YSFC-Defensive immer wieder Mühe und Kopfschmerzen bereiteten und immer wieder Standartsituationen aus gefährlicher Position für den FCW herausholten.

Eine solche Standartsituation, ein Eckball, sorgte dann auch für die zu diesem Zeitpunkt noch recht überraschende Führung für die Wohler. Guto, für einmal nicht per Penalty, vollendete die von Seferi getretene Ecke mustergültig, weil völlig alleinstehend.

Ein Knacks im Spiel der Yverdoner war nun zu spüren. Wohlen bekam wirklich Oberwasser auf dem seifigen und glitschigen Untergrund im Stadion Niedermatten, während die Gäste immer mehr Mühe hatten ihr technisch doch ausgereifteres Spiel auf den Rasen zu bringen.

Kurz vor der Pause ergab sich dann eine Freistossmöglichkeit für Wohlens Muhamed Seferi. Sein Ball ins Torwarteck klatschte an den Pfosten. Glück für Yverdon, denn eine 2:0 Führung wäre zu diesem Zeitpunkt alles andere als unverdient für die Hausherren gewesen!

Wohlen schwimmt

Die zweite Hälfte begann, wie sie aufgehört hatte. Yverdon machte das Spiel, Wohlen hatte die Möglichkeiten. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff stand Jordi Nsiala plötzlich alleine vor Yverdon-Goalie Martin und konnte zum 2:0 aus Sicht des FCW vollenden.

Die Freude über den zweiten Treffer des Abends währte jedoch leider nicht lange. Nur drei weitere Minuten später nutzte Allan Eleouet ein Wirrwarr im Wohler Strafraum nach einem Eckball und drückte die Kugel ins Wohler Gehäuse.

Nun begann für die Wohler eine Abwehrschlacht und die Freiämter begannen auf dem nassen Grund immer mehr zu schwimmen. Für Yverdon ergaben sich immer bessere Möglichkeiten, während Wohlen kaum noch für Entlastung sorgen konnte und sich viele Fehler im Aufbauspiel leistete.

Eine Abwehrschlacht in der nassen Niedermatten.

Eine Abwehrschlacht in der nassen Niedermatten.

Benjamin Netz

Zehn Minuten vor Abpfiff mussten die Gastgeber dann doch noch den Ausgleich hinnehmen. Ionut Bud durfte sich als Torschütze eintragen, nachdem Wohlen keinen Zugriff in den Zweikämpfen bekam und Bud gleich zwei Abschlussversuche gewährte, wovon einer erfolgreich war.

Trotzdem man eine 2:0 Führung verspielte, der FC Wohlen zeigt eine ansprechende Leistung gegen ein klar favorisiertes Team und gewinnt deshalb einen Punkt, der im Abstiegskampf der Promotion League noch Gold wert sein könnte!

Telegramm

Wohlen – Yverdon 2:2 (1:0)

Stadion Niedermatten. – 211 Zuschauer. – SR Rosset. – Tore: 12. Guto 1:0. 48. Nsiala 2:0. 51. Eleouet 2:1. 79. Bud 2:2.

Wohlen: Joos, Nitaj, Milani, Muslin, Geri, Ferreira, Guto, Seferi (77. Wiget), La Rocca, Bieri, Nsiala (89. Franzese).

Yverdon: Martin, Gudit, De Pierro, Marque, Cazzaniga, Lusuena (77. Kuzmanovic), Ndzomo, Eleouet, Maroufi (65. Pacar), Ciarrocchi (84. Gherardi), Diarra (59. Bud).

Bemerkungen: Wohlen ohne De Sousa, Quintas, Richner, Jovanovic (Aufgebot anderes Team); Burkard, Stutzer, Calbucci, Schultz (verletzt). – Verwarnungen: 26. Muslin, 40. Gudit, 81. Guto.