Bei der Niederlage gegen die Zweitvertretung des FC Sion zeigt der FC Wohlen zwei Gesichter und verfällt damit wieder in alte Muster. 30 Minuten spielt das Team von Thomas Jent attraktiven, offensiven Fussball, steht defensiv stabil und lässt einen spielerisch überlegenen Gegner kaum zum Zug kommen.

Folgerichtig erzielt Marko Muslin sein drittes Tor in der laufenden Meisterschaftsrunde und bringt die Freiämter in Führung. Nach einem Eckball von der linken Seite reagiert der Defensivmann am schnellsten und stochert den Ball über die Linie. Es scheint sich fortzusetzen, was schon in Köniz begonnen zu haben schien.

In der 16. Spielminute dann muss Captain Alain Schultz verletzt vom Platz. Für ihn kommt Angreifer Victor Pelae ins Spiel. Der Brasilianer ist ab da bemüht, aber als vollkommen anderer Spielertyp als Schultz, kann er nur schwerlich in die Rolle des offensiven Lenkers und Denkers eintauchen. Es ist nicht die taktische Umstellung, die Wohlen ab da langsam abbauen lässt. Vielmehr ist es das alte Problem: die Mentalität.

Überlegene Gäste

Das Offensivspiel stockt ab da ein wenig, wenn auch weiterhin versucht wird schnell über die Aussenpositionen in Strafraumnähe zu kommen. Das Spiel bleibt attraktiv, wird aber ausgeglichener. In der 28 Minute kann Sion II dann den Ausgleich erzielen.

Ein Abschlag von FCW-Goalie Joos gerät etwas zu flach, Sion kann sich den Ball erkämpfen. Den ersten Abschluss kann Joos noch parieren, ist jedoch beim Nachschuss von Da Costa machtlos. Mit 1:1 geht es in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit gestaltet sich die Partie ausgeglichen, wenn auch die spielerische Überlegenheit der Gäste immer mehr sichtbar wird. Wohlen hingegen hat Mühe das Tempo mitzugehen. Wieder ist es ein individueller Fehler, der dem FC Sion II zu Gute kommt.

Die Wohler Hintermannschaft kann eine schwach getretene Flanke von der rechten Seite nur ungenügend klären. Der Ball landet vor den Füssen von Cleilton Monteiro, der mit einem satten Pfund zur 2:1-Führung für die Walliser einnetzen darf.

Eine zu harte Entscheidung

Viel ist danach nicht mehr zu sehen von der Heimelf. Marko Muslin kommt mit einem Distanzschuss noch zu einer Halbchance. Sion hingegen macht zwei Minuten vor Schluss in Person von Jared Khasa alles klar.

Zu allem Überfluss verliert Wohlen noch Giovanni La Rocca, der in der Nachspielzeit wegen einer vermeidlichen Notbremse vom Platz gestellt wird. Eine viel zu harte Entscheidung. Weder war La Rocca «letzter Mann» noch das Foul besonders grob. Eine gelbe Karte wäre völlig ausreichend gewesen. Er wird dem FCW nun mindestens für ein Spiel fehlen.

Weiter geht es für die Blau-Weissen nun bereits am kommenden Mittwoch. Dann gastiert man beim FC Basel II. Angepfiffen wird die Partie im Leichtathletikstadion St. Jakob um 20:00 Uhr.