Was haben die hartgesottenen Fans des FC Wohlen und der FC Breitenrain gemeinsam? Beide setzen sich aktiv für Vielfalt auf und neben dem Fussballfeld ein! So hat der FC Breitenrain gerade erst verkündet, sich an der «FARE Aktionswoche» zu beteiligen.

Das FARE Netzwerk Schweiz möchte aufmerksam machen auf Themen wie Rassismus, Sexismus, Homophobie, oder Antisemitismus und bietet dazu Workshops und Seminare an. Ausserdem findet jährlich eine Aktionswoche statt, in der sich unterstützende Fans und Vereine öffentlich für Vielfalt und gegen Diskriminierung äussern können.

Vorzeichen also, die neben dem Feld und auf Fanebene vermutlich für eine faire und angenehme Atmosphäre sorgen werden. Auf dem Platz wird dies wohl etwas anders aussehen!

Nur zwei Punkte entfernt von den Abstiegsrängen

Der FC Wohlen konnte sich zwar im letzten Heimspiel ein beachtliches 2:2-Unentschieden gegen das favorisierte Yverdon-Sport erspielen, weil aber auch die direkte Konkurrenz, die Young Fellows aus Zürich, ebenfalls für eine Überraschung sorgten und sich gegen Stade Nyonnais ein 0:0 ermauerten, tritt man weiterhin auf der Stelle und befindet sich nur zwei Punkte entfernt von den Abstiegsrängen.

Auf dem Spitalacker kann man mit der laufenden Saison bisher einigermassen zufrieden sein. Man befindet sich auf Rang Acht liegend in der oberen Hälfte der Tabelle und hat aktuell neun Punkte Vorsprung auf die Zürcher. Sechs Siegen stehen sechs Siege und zwei Unentschieden gegenüber.

Formkurve der Berner zeigt nach oben

Die Bilanz ist ausgeglichen, ebenso wie das Torverhältnis von 24:26. Die Formkurve der Berner zeigt dabei steil nach oben! In den letzten beiden Spielen gelangen jeweils Siege, bei denen insgesamt neun Tore erzielt werden konnten.

Wundertüte FC Wohlen

Auf den FC Wohlen wartet, wie so häufig, eine äusserst schwierige Aufgabe. Dennoch, die Freiämter beweisen immer wieder, dass sie auch Favoriten ärgern können, sich gleichzeitig aber gegen gleichstarke oder schwächer einzustufende Teams schwertun. Eine echte Wundertüte also!

Dennoch: Für die Wohler wäre ein Dreier zum Abschluss der Hinrunde enorm wichtig. Danach beginnt mit dem Auswärtsspiel in Bavois und dem Jahresabschluss gegen Stade Nyonnais bereits die Rückrunde.