Wohlen-Trainer Francesco Gabriele hat immer wieder von ihm gesprochen, von diesem einen Stürmer, den er noch holen wolle. Kein Jungspund sollte er sein, sondern ein Arrivierter, der im jungen Team mit einer Führungsfunktion betraut werden könne. Doch Gabriele war immer klar, dass dieses Unterfangen ein ambitioniertes ist.

Weil es solche Stürmer auf dem Markt eben nicht wie Sand am Meer gibt und der FC Wohlen eben nicht mit überdotierten Verträgen locken kann und will. Gerade deshalb ist diese Verpflichtung, die die Freiämter am Freitagabend bekannt geben, vor allem eines: ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk.

Igor Tadic, bisher Stürmer beim FC Schaffhausen, wechselt per sofort ins Freiamt. Und das, obwohl ihm die Munotstädter eine Verlängerung seines Ende Dezember auslaufenden Vertrages angeboten haben.

Der 30-Jährige, der in 64 Spielen für den FC Schaffhausen 36 Tore erzielte, sieht seine Zukunft nicht mehr beim Tabellenletzten, sondern beim FC Wohlen. Der Challenge-League-Topskorer von 2014/2015 kommt ablösefrei und unterschreibt dort einen Vertrag bis 2018 mit Option auf ein weiteres Jahr. Für die Freiämter ist es ein erfreulicher Transfer – sowohl aus sportlicher als auch aus wirtschaftlicher Sicht.