1. Liga

Der FC Wohlen muss sich in einer von harten Zweikämpfen geprägten Partie dem FC Schötz mit 1:2 geschlagen geben.

Keine Punkte für den FC Wohlen in der Innerschweiz.

Von Beginn an agierten die Gäste tonangebend und konnten sich einige hochkarätige Torchancen erspielen. Schötz hielt mit körperlicher Präsenz dagegen und versuchte den Wohlern ihr körperbetontes Spiel aufzuzwingen.

Vorerst wollte dies noch nicht gelingen. Wohlen war die individuell besser besetzte Mannschaft und konnte folgerichtig in Führung gehen. In der 31. Minute stand Davide Giampa am Ende einer schönen Ballstafette und konnte zur verdienten 1:0 Führung einschieben.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause, aus der die Gastgeber wacher zurück auf das Feld kamen. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff zeigte FIFA-Schiedsrichterin Esther Staubli zu Gunsten der Hausherren auf den Punkt. Eine von nur vielen Fehlentscheidungen des überfordert wirkenden Schiedsrichterinnengespanns. Den fälligen Elfmeter verwandelte Labinot Aziri.

Wohlen zeigte sich unbeeindruckt vom Ausgleich und drängte nun auf den erneuten Führungstreffer, hatte jedoch Abschlusspech und die Schiedsrichterin nicht auf ihrer Seite. So wurde den Wohlern ein klarer Penalty verweigert.

Die Latte verhindert den Ausgleich

Stattdessen wurde es auf der anderen Seite erneut gefährlich. Wieder war es Labinot Aziri, der einen Angriff der Schötzer vollenden und den zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Führungstreffer für die Innerschweizer erzielen konnte.

Für die Gäste aus dem Freiamt schien die Partie wie verhext. Man war klar die bessere, tonangebende Mannschaft, musste sich jedoch gegen einen effektiven Gegner und ein unglücklich agierendes Schiedsrichterinnengespann erwehren.

Verhexte Partie in Schötz: Der FC Wohlen verliert unglücklich unter schwierigen Bedingungen.

Verhexte Partie in Schötz: Der FC Wohlen verliert unglücklich unter schwierigen Bedingungen.

In der 88. Minute gab es noch einmal die Chance für den FC Wohlen vom Elfmeterpunkt den längst verdienten Ausgleich zu erzielen. Auch hier agierten die Schiedsrichterinnen unglücklich, diesmal zu Ungunsten des FC Schötz. Der Grund für den Penalty war nicht zu erkennen.

Davide Giampa trat an, scheiterte jedoch an der Unterkante der Latte und konnte auch den Rebound nicht verwerten. Wohlen ist über 90 Minuten die bessere Mannschaft und kann am Ende doch keine Punkte aus der Innerschweiz entführen.

Unschöne Szenen neben dem Platz

Weiter erwähnenswert bleibt das Verhalten einiger Zuschauerinnen und Zuschauer auf Seiten der Schötzer. Schon während der Partie wurden Spieler des FC Wohlen bespuckt, mit Bier beworfen und Stangen bedroht. Nach Abpfiff der Partie kam es noch dazu zu Handgreiflichkeiten gegenüber Offiziellen und Fans des FCW, die sich in die Katakomben der Sportanlage Wissenhusen flüchten mussten.

Für den FC Wohlen steht nun die Partie des Jahres auf dem Programm. Im Schweizer Cup gastiert der FC Luzern im Stadion Niedermatten. Der Anpfiff der Partie erfolgt am Sonntag, 15.09.2019, um 16:00 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1