Habe ich etwas ausgefressen? Ist jemand hinter mir her? Der Absender des SMS ist René Meier, seines Zeichens Ehrenpräsident des FC Wohlen. Seine Nachricht lautet wie folgt: «Kein Liveticker vom Spiel FC Wil - Wohlen, keine Resultatmeldung in der AZ-online, der FCW existiert nicht mehr für die «Aargauer Zeitung»! Okay – dann existiert die «Aargauer Zeitung» auch nicht mehr für mich und den FC Wohlen! Gruss in den Abend!»

Der Ärger von René Meier ist gross. Dass die graue Eminenz des FC Wohlen Klartext spricht, ist gut. Emotionen gehören nun mal zum Fussball. Fakt ist, dass mich seine Kritik alles andere als kalt lässt. Seine Botschaft hat zur Folge, dass ich bis weit nach Mitternacht nicht einschlafen kann.

Natürlich mache ich mir Gedanken. Ich bin der Ansicht, dass die Challenge-League-Saison 2017/18 nach dem freiwilligen Abstieg des FC Wohlen nur noch eine Farce ist. Meier selbst hat
gesagt, dass der FC Wohlen die Saison mit dem Rückzug sportlich ad absurdum geführt hat. Warum also soll die «Aargauer Zeitung» noch über die Spiele des FC Wohlen berichten, wenn es nur um die Goldene Ananas geht?

Meier sieht das anders. Ganz anders. Er erwartet, dass nach wie vor über die Spiele des FC Wohlen geschrieben wird und kann nicht verstehen, dass vom Spiel FC Wil - Wohlen (1:1) am Samstagabend nicht aktuell berichtet wurde. Was tun? Zugegeben: Die Berichterstattung von hundert auf null runterzufahren, war krass. Wohl zu krass! Fairplay ist angesagt.

Und so werde ich beim Heimspiel gegen den FC Winterthur am nächsten Samstag zumindest einen aktuellen Matchbericht online stellen. Nicht zuletzt im Wissen, dass der Freiämter Challenge- Ligist immer noch in der gleichen Liga wie der Kantonsrivale FC Aarau ist.