Herbert Koitzsch, wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung?

Herbert Koitzsch: Ich bin zufrieden. Wir haben zehn Testspiele absolviert, die Eindrücke daraus sind gut. Dazu hat die Mannschaft gut trainiert, somit denke ich sind wir bereit für die Rückrunde.

Was lautet das Ziel?

Unser Ziel ist da vorne zu bleiben, wo wir derzeit stehen, somit klar der Aufstieg.

Wo sehen Sie mögliche Stolpersteine auf diesem Weg?

In dieser Liga kann der Tabellenletzte den Leader schlagen, somit müssen alle Begegnungen zuerst noch gespielt werden. Wir müssen mental bereit sein und alle am selben Strick ziehen. Zudem gibt es immer äussere Einflüsse, wie ein sehr guter Tag des Gegners oder Verletzungen. Auf jeden Fall wird es sehr schwer.

Wo sehen Sie die grosse Stärke des FC Lenzburg derzeit?

Wir haben einen sehr guten Teamspirit und qualitativ gute, junge Spieler. Dazu konnten wir uns gezielt verstärken. Mit Tamislav Bajo (vorher HNK Adria Aarau), Aleksander Markaj (Wohlen U23) und Alessandrio Scianna (Baden) haben wir drei junge, starke Spieler verpflichtet. Mit dem aktuellen Torschützenleader der 2. Liga, Rafed Bayazi (Suhr) wurde noch ein erfahrener Mann für die Offensive geholt.

Wie schaffen Sie es, in letzter Zeit so viele starke Spieler nach Lenzburg zu holen?

Durch unser gutes Netzwerk. Viele unserer Spieler haben Jahrgang 1992 oder 1993 und kennen sich schon länger. Sobald einer dann zu uns wechselt und erzählt, wie viel Spass es bei uns in Lenzburg macht, lockt das natürlich die Kollegen auch an. Ausserdem haben wir schöne Plätze zum Trainieren und sind in der Mitte des Kanton Aargau. Ich sehe vor allem in der zentralen Lage von Lenzburg einen grossen Vorteil, egal, von wo im Aargau, in 15 Minuten ist man in Lenzburg, das hat sicher auch einen positiven Einfluss.

Also ist der finanzielle Anreiz nicht grösser als sonstwo?

Nein, auf keinen Fall. Wer Geld verdienen will, wechselt nicht zum FC Lenzburg. Das hat sich nicht verändert.

Zum Rückrundenstart treffen gleich Ihre ersten beiden Verfolger, Wettingen und Rothrist, aufeinander. Möchten Sie hier einen Tipp abgeben?

Beide Mannschaften sind sehr hungrig, ambitioniert und haben eine gute Vorbereitung absolviert. Ich habe die Testspiele beider Teams etwas verfolgt. Auch Wettingen und Rothrist werden bereit sein und in der entsprechenden Verfassung in die Rückrunde starten. Für uns wäre natürlich eine Punkteteilung sehr gut. Deshalb hoffe und tippe ich auf ein Unentschieden.