Fussball
Der FC Baden stolpert gegen GC über die 6-Sekunden-Regel

Der FC Baden kommt beim Gastspiel gegen GC U21 nicht über ein 2:2 hinaus. Dank zwei Treffern von Neuzuzug Luiyi Lugo führten die Aargauer bis zum Ablauf der regulären Spielzeit verdient 2:1, ehe GC in der hektischen Schlussphase der Ausgleich gelang.

Beat Hager
Drucken
Teilen
Antic-Ersatz Luiyi Lugo traf doppelt.

Antic-Ersatz Luiyi Lugo traf doppelt.

Foto Wagner

Der FC Baden reiste als Favorit nach Niederhasli, zumal das U21-Team auf seinen ersten Saisonpunkt in der 1. Liga Classic wartete. Baden-Trainer Sven Christ musste kurzfristig auf seinen Stürmer Goran Antic verzichten, der nach dem Einlaufen verletzungsbedingt ausfiel. Seine Rolle übernahm der erst 19-jährige Luiyi Lugo. Bereits in der Startviertelstunde hatten Emir Imsirovic und Lugo den Führungstreffer auf dem Fuss. In der 28. Minute profitierte Baden von einem fatalen Ballverlust der Zürcher im Mittelfeld, Luca Ladner bediente Lugo, welcher sich freistehend nicht zweimal bitten liess.

Baden vermochte in der Folge die Partie gegen das jüngste Team der Liga zu kontrollieren, die knappe Pausenführung war hochverdient. Nach dem Seitenwechsel fanden die Einheimischen besser ins Spiel und in der 60. Minute zeigte der Ref nach einer regelwidrigen Intervention von Imsirovic an Genc Krasniqi auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte verwandelte zum Ausgleich. Die Rektion der Badener liess nicht lange auf sich warten. Nur zwei Zeigerumdrehungen später vermochte Davide Taini einen Weitschuss von Roman Herger nur ungenügend abzuklatschen und Lugo verwertete im Nachschuss zur erneuten Führung. Nach einer strengen Auslegung der 6-Sekunden-Regel gegen Keeper Andreas Hirzel pfiff der Ref in der Nachspielzeit einen indirekten Freistoss, den GCs Shani Tarashaj aus 14 m durch die vielbeinige Abwehr direkt verwandelte. «In der ersten Halbzeit verpassten wir es, vorzeitig alles klar zu machen», zeigte sich Christ enttäuscht, «wir waren die bessere Mannschaft.» (bha)

Aktuelle Nachrichten