In der 52. Minute zieht der FC Tuggen im 1.-Liga-Meisterschaftsspiel zum wiederholten Mal mit viel Tempo in Richtung Tor des FC Baden los. Kurze Zeit später jubeln die Gastgeber – nicht zum ersten und nicht zum letzten Mal.

Bereits nach dem Anpfiff geht es zu schnell für den FCB. Nicht einmal drei Minuten sind gespielt, schon zappelt der Ball im Netz. Die Badener bringen einen Vorstoss der Gastgeber über rechts nicht aus der Gefahrenzone. José Meier trifft aus rund 15 Metern präzise ins rechte untere Eck. Die Märchler legen auch in der Folge noch eine Schippe drauf, setzten die Gäste früh unter Druck und erspielen sich immer wieder gute Möglichkeiten.

Tuggen trifft und trifft

Die Drittplatzierten geben alles, den vier-Punkte-Rückstand in der Tabelle auf die Esp-Truppe zu verkleinern. So gelingt es den Hausherren, den Badener Angriff jeweils im Keim zu ersticken und zugleich immer wieder mit Tempo und guten Zuspielen in die Spitze für Gefahr vor dem FCB-Tor zu sorgen. Dennoch muss sich der FCT gedulden. Erst in der 43. Minute gelingt das 2:0. In einer Phase, in der die Partie abflachte und die Spieler bereits in Richtung Kabine gingen, schlagen die Tuggener zu. Dardan Morina trifft via Pfosten.

Das Übel nimmt zu Beginn  der 2. Halbzeit seinen weiteren Lauf. Genc Krasniqi erzielt in der 52. Minute das 3:0. Nur sechs Minuten später legt sein Teamkollege Rinor Avdyli einen weiteren Treffer drauf. Erst nach 64 Minuten kann der FCB reagieren. Luca Ladner trifft mit einem sehenswerten Freistoss – notabene dem ersten Badener Torschuss – zum 1:4. Nach 75 Zeigerumdrehungen stellt Zoltan Farkas den vier-Tore-Vorsprung wieder her. Zehn Minuten vor Schluss trifft Dario Stadler vom Elfmeterpunkt zum 6:1. In der 86. Minute ist es wieder der Badener Captain, der erneut per Freistoss trifft. Schlussresultat: 6:2.

Spitzentrio rückt zusammen

„Wir waren heute nicht bei der Sache. Das war unser schlechtestes Spiel der Saison“, meint Baden-Topskorer Christopher Teichmann. Sein Trainer Ranko Jakovljevic ergänzt: „Wir waren nicht bereit. Der Gegner hat unsere Schwächen ausgenutzt. Das 2:0 war der Knackpunkt, das haben wir aber selber zugelassen.“

Es ist nach dem 0:1 gegen Winterthur II die zweite Liga-Niederlage in Serie für die Esp-Truppe. Damit rücken die drei Spitzenteams der Gruppe 3 nahe zusammen. Baden verpasst es, von Eschen/Mauren den Leaderthron zurückzuerobern und weist mit 22 Punkten einen Rückstand von zwei Zählern auf. Der Vorsprung auf das drittplatzierte Tuggen beträgt nur noch einen Punkt. In der nächsten Runde der 1.-Liga-Meisterschaft trifft der FCB zu Hause auf den FC Linth 04. Am kommenden Samstag, 20. Oktober 2018, wird die Esp-Truppe vom Aufsteiger gefordert. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr.

Lesen Sie hier die Partie im Liveticker nach: