Erst entwickelte sich die Szene im Heimspiel des FC Baden gegen den FC Bassecourt sinnbildlich für das Spiel der Hausherren: Der Aargauer Erstligist – stets nahe am Führungstreffer, stets ohne Erfolg – scheitert in der 37. Minute erneut knapp. Nach einem Eckball kommt der Badener Cedric Franek zum Kopfball, Bassecourt-Goalie Reynald Bourquin war bereits geschlagen als der Ball an den Pfosten springt. Der Abpraller wird allerdings zur perfekten Vorlage für Christopher Teichmann, dessen erster Abschluss – sinnbildlicherweise – vom Gäste-Keeper pariert wird. Jedoch konnte sich der Topskorer noch einmal versuchen – und durfte das lang ersehnte 1:0 bejubeln.

Es war das Glück des Tüchtigen. Baden gab gleich zu Beginn der Partie die Marschrichtung vor. Lediglich eine Minute war gespielt, als die Heimmannschaft das erste Geschoss in Richtung Gäste-Tor abfeuerte. Auch in der Folge tauchten die Badener gleich mehrfach – beinahe im Minutentakt – gefährlich im Bassecourt-Strafraum auf. Die Gastgeber rannten vehement an und brachten die Jurassier zum Teil arg in Bedrängnis, scheiterten allerdings reihenweise – und liessen auch Raum für Konter. Die Gäste versetzten der ersten Hälfte ebenfalls ihre offensiven Nadelstiche. So konnte sich auch FCB-Schlussmann Christian Baldinger mit einzelnen Paraden bewähren.

In der zweiten Halbzeit geht es im gleichen Stile weiter: Nach 30 Sekunden verbuchen wir den ersten Badener Abschluss. Kurz darauf erzielt der Mann, der eigentlich immer für Gefahr sorgt, wenn er am Ball ist, das 2:0. Christopher Teichmann darf sich in der 49. Minute über seinen zweiten Treffer freuen. In der Folge vergaben die Hausherren jedoch unglaublich viele gute Chancen. «Wir waren nach zwei Niederlagen etwas verunsichert und mussten erst ins Spiel finden. Und wenn du unsicher bist, fällt dir das Toreschiessen schwer», erklärt FCB-Trainer Thomas Jent.

«Wir haben unsere Chancen gemacht»

Trotzdem mussten die Badener noch unnötig zittern. So konnten die Gäste eine ihrer Chancen zum 1:2-Anschlusstreffer verwerten. Ein Traumtor von Lelo Toni in der 77. Minute stellt den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Basil Gmür und Pascal Stump setzen in der Schlussphase noch einen bzw. zwei drauf – zum 5:1-Schlussresultat. «Nach dem 3:1 waren wir lockerer und haben unsere Chancen gemacht. In den letzten Spielen sind wir nach einem Gegentor etwas auseinandergefallen», meint Jent. Dies konnte gegen Basscourt eindrücklich verhindert werden.

Nach zwei Niederlagen gegen die beiden Gruppenersten setzt sich der FCB dank diesen drei Punkten im oberen Mittelfeld der Tabelle fest. Nun steht als nächstes die Qualifikation für den Schweizer Cup der nächsten Saison auf dem Programm. In Runde 1 trifft der FC Baden auswärts auf den FC Echallens aus der Gruppe 1 der 1. Liga. Das Spiel findet am Samstag, 7. Oktober 2017, um 17:00 Uhr statt.

Lesen sie hier das Spiel im Liveticker nach: