1. Liga
Der FC Baden gewinnt das Heimspiel gegen Sursee mit 3:1

Baden gewinnt auch das zweite Ligaspiel der Saison. Im ersten Heimspiel schlagen die Badener den FC Sursee zu Hause mit 3:1.

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
Im Cup gegen St. Gallen haben die Badener verloren - gegen Sursee soll ein Sieg her.

Im Cup gegen St. Gallen haben die Badener verloren - gegen Sursee soll ein Sieg her.

Keystone

Es ist keine grosse Überraschung, dass sich die Nummer 7 des FC Baden in der 2. Runde der Erstliga-Meisterschaft gegen den FC Sursee über das 1:0 freuen darf. Nach einer schönen Badener Kombination kullert der Ball durch den Gäste-Strafraum, an allen vorbei, bis auf den Fuss vom Torschützen vom Dienst: Christopher Teichmann, welcher bereits beim 3:2-Auftaktsieg gegen die Black Stars alle drei Badener Treffer erzielen konnte.

Der Badener Führungstreffer brachte Würze in die Partie. Erst scheiterte FCB-Aussenverteidiger Yves Weilenmann in der 24. Minute mit einer Volley-Granate an Sursee-Schlussmann Marco Peterhans. Nur zwei Minuten später parierte Baden-Goalie Alpay Inaner auf der Linie den Nachschuss eines Freistosses, welcher den Pfosten küsste. Im Gegenzug scheiterte Nico Samson ebenfalls an Peterhans und dem Pfosten.

Zuvor hatten die Badener das Spieldiktat klar in der eigenen Hand. Die Hausherren waren gewillt, gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen zu setzen. Die ersten Abschlüsse liessen so nicht lange auf sich warten. Es dauerte fast eine Viertelstunde, bis sich auf die Gäste von ihrer offensiven Seite zeigten. Danach fanden die Innerschweizer allerdings nach und nach besser in die Partie.

Die Esp-Truppe hatte das Spielgeschehen eigentlich wieder unter Kontrolle, wurde in der 37. Minute allerdings kalt erwischt. Ein Konter hebelte die ganze Badener Mannschaft aus, Elvis Bratanovic schlenzte den Ball zum Ausgleich ins Badener Tor. Die Reaktion des FCB liess jedoch nicht lange auf sich warten. Ein Eckball von Luca Ladner fand den Kopf von Cedric Franek – dieser traf zum 2:1-Pausenstand.

Inaner hält Elfmeter

Die Gastgeber starteten wieder im Vorwärtsgang in die zweite Hälfte. Gleich mehrere Male tauchten die Badener mit Zug in der gegnerischen Platzhälfte auf. Doch auch die Innerschweizer krebsten nicht zurück. Mit zunehmender Müdigkeit jedoch beruhigte sich die Partie wieder etwas. In der Folge waren die Badener näher am 3:1 als die Gäste am Ausgleich. So beispielsweise in der 79. Minute, als Teichmann alleine auf Peterhans losstürmte, uneigennützig Mittelstürmer Basil Gmür abspielte. Doch der FCS-Torhüter war mit einem Fuss noch dran und unterband das sicher geglaubte Tor.

Rund fünf Minuten vor Schluss fiel das 3:1 für Baden dann doch noch. Lelo Toni zog von der Strafraumgrenze ab und taf präzise ins von ihm aus linke untere Eck. Spannung wäre fast noch einmal in der 90. Minute aufgekommen. Doch Inaner parierte einen Elfmeter von Daniel Feuchter. Damit änderte sich auch nichts mehr am Resultat und so holte der FC Baden auch in seinem zweiten Ligaspiel drei Punkte.

Nun geht die «Englische Woche» weiter. Im nächsten Spiel der 1. Liga trifft der FC Baden auswärts auf die SR Delémont. Bereits am kommenden Samstag (20 Uhr), trifft die Esp-Truppe auf die Jurassier, welche etwas unter den Erwartungen in die Saison gestartet sind.

Baden - Sursee 3:1 (2:1)

Esp. – 300 Zuschauer – SR Schelb, Bader, Lopez. – Tore: 20. Teichmann 1:0, 35. Bratanovic 1:1, 37. Franek 2:1, 85. Toni 3:1.

Baden: Inaner; Weilenmann, Matovic, Franek, Samson (81. Mooser); Milosevic (72. Stump), Ladner, Schär; Teichmann, Gmür, Solak (56. Toni).

Sursee: Peterhans; Wyder, Bieri, Huber, Ehrler (83. Pinto Teixeira); Feuchter; Bolliger (56. Otomo), Christen, Trost (72. Gashi), Lukic; Bratanovic.

Bemerkungen: Baden ohne Mujovik, Muff, Lugo, Cardiello (alle verletzt), Nikollaj (gesperrt), Bieli, Pereira (beide nicht im Aufgebot). Sursee ohne Lo Priore, Graf, Prenrecaj (alle verletzt), Hasanramaj (abwesend). – Gelb: 25. Matovic (Spielverzögerung), 76. Schär, 77. Stump, 82. Feuchter, 93. Ladner (alle Foul). – 25. Pfostenschuss Sursee, 26. Pfostenschuss Samson.

Lesen hier das Spielgeschehen im Liveticker nach.