Ranko Jakovljevic – ein Name, der aufhorchen lässt und in der Aargauer Fussballszene bestens bekannt ist. Nun hinterlässt der Trainer seine Spuren auch im Badener Esp. Der 51-Jährige ist seit dieser Saison der neue Trainer des FC Baden. Zuvor war er nebst der Nachwuchsförderung im Team Aargau u.a. Trainer des FC Aarau in der Super League und trainierte zuletzt den FC Wohlen in der Challenge League.

Ins Esp hat es Jakovljevic aufgrund langfristiger überzeugender Ideen und Visionen gezogen. «Der FC Baden ist mit seiner Infrastruktur, seiner Tradition und seinen Fans ein ambitionierter Verein, mit welchem man in der Zukunft vieles erreichen kann», erklärt der 51-Jährige. Beim FCB kann Jakovljevic das machen, was er schon immer beherrschte: Junge ausbilden.

Junge Spieler verpflichtet

Mit Ausnahme von Juan Pablo Garat hat die Esp-Truppe, die bereits in den letzten Jahren stets zu den jüngsten Mannschaften gehörte, nur junge talentierte Spieler verpflichtet. Dies hat das Durchschnittsalter der Mannschaft im Gegensatz zur letzten Saison noch einmal gesenkt. «Es ist eine junge, lernwillige und motivierte Mannschaft mit viel Potenzial», meint der neue Cheftrainer zufrieden.

Jakovljevic ist ein versierter Ausbildner und passt daher optimal zum FC Baden. Er kann junge talentierte Spieler formen und ihnen helfen, ihr Potenzial zu entfalten. Der 51-Jährige hat nicht nur Spieler in die Super League gebracht, sondern auch für Nationalmannschaften ausgebildet. Daneben trainierte er bereits die Schweizer U-18- und U-20-Auswahl.

Im ersten Heimspiel der neuen 1.-Liga-Meisterschaftssaison empfängt Ranko Jakovljevic mit seinem FC Baden den FC Thalwil. Am Samstag, 11. August 2018, trifft die Esp-Truppe auf die Zürcher. Spielbeginn im Esp ist um 16:00 Uhr. «Wir wollen uns im ersten Heimspiel vor unseren treuen Fans leidenschaftlich und kämpferisch präsentieren und natürlich die drei Punkte im Esp behalten», sagt Trainer Ranko Jakovljevic.