14. Minute. Freistoss. Distanz: etwas über 20 Meter. Alain Schultz, Captain des FC Wohlen, setzt sich den Ball, nimmt Anlauf und versenkt das Leder in der linken unteren Ecke. Erlösung pur. Die Mannschaft eilt zur Bank und herzt ihren Trainer. Als ob die Protagonisten bemüht wären, zu zeigen, dass sie noch immer eine Einheit sind. Der FC Wohlen führt zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 gegen diesen potenten Gast aus Wil. Ein Lichtblick nach den jüngsten Misserfolgen in der Meisterschaft.

Diese 14. Minute ist es auch, die am Ursprung unserer Gedankenspiele steht, wie befreiend ein Sieg gegen diese Mannschaft wäre. Eine Mannschaft, die den FC Wohlen eigentlich problemlos erlegen sollte, wenn das Potenzial im Team mit dem Gezeigten auf dem Rasen korrelieren würde. Weil Wil in den ersten fünf Saisonspielen aber immer unter seinem Niveau spielte, ist die Wohler Siegeshoffnung zu diesem Zeitpunkt zumindest nicht ganz unbegründet.

Zwei Stunden später sind die Sorgenfalten Martin Ruedas unverkennbar. Aus der Erlösung wurde Leere, ja Frust. Die Freiämter gaben die Partie zuvor zu einfach aus der Hand. Trotz sehr ansprechender erster Halbzeit, in der die Rueda-Elf mit viel Selbstvertrauen und Schwung auftrat, gibt es wieder keine Punkte.

1:3 verliert sie letztlich. Weil in der zweiten Hälfte Wil immer mehr so zu spielen begann, wie man das von diesem Kader erwarten darf: druckvoll, schnell, erfolgreich. Zudem fuhr Wohlen zwischen Minute 45 und 60 den Input zurück. «Was man gegen Wil nicht machen darf», meint Wohlens Mittelfeldspieler Davide Giampà. Nachdem der Ostschweizer Akin vor der Pause mittels Freistoss-Kracher ausglich, waren es Vonlanthen und Papp, die in diesem Zeitraum die Wohler Nachlässigkeiten abstraften.

Zur Reaktion waren die Freiämter dann zwar fähig, der Ertrag aber letztlich unbefriedigend. Auch, weil einige gute Möglichkeiten ausgelassen wurden. Symptomatisch dafür war auch, dass Captain Schultz in der Nachspielzeit noch einen Penalty an die Latte knallte und einen weiteren Ball an den Pfosten schoss.

«Martin ist der Richtige»

In den Katakomben ist dann auch Lucien Tschachtli zugegen, der Wohlen-Präsident tauscht sich intensiv mit seinem Trainer aus. Es sind keine Diskussionen über seine Zukunft, sagt Rueda später. Auch Rücktrittsgedanken weist der Wohlen-Coach zurück: «Die Saison ist noch zu jung. Nach sechs Spieltagen über so etwas nachzudenken, wäre zu früh.»

Rueda ist überzeugt, dass er den Turnaround schafft. Die Mannschaft steht hinter ihm. Auftritte wie jener gestern sprechen dafür. Die Spieler machen nämlich das, was auch viele Fans zumindest ein wenig besänftigt: kämpfen. Bis zum Schluss. «Es fehlen nur Nuancen», sagt Captain Schultz. «Martin ist der Richtige», fügt dieser dezidiert an. Mit einer weiteren Niederlage in die Nationalmannschaftspause zu gehen, sei zwar nicht angenehm, «aber ich habe hier schon Schlimmeres erlebt», so Schultz. «Wir kommen hier wieder raus».

Vielleicht helfen in diesen schwierigen Tagen die Erfahrungen von Innenverteidiger Sead Hajrovic: «Letztes Jahr bin ich in Winterthur als Zweitletzter in die Winterpause und dennoch beendeten wir die Saison letztlich auf Rang drei. Um ehrlich zu sein: Ein Platz über diesem ominösen Strich in der Tabelle wäre auch schon in Ordnung.» Denn heute, wenn die restlichen Teams diese sechste Runde komplettieren, droht der Rutsch darunter.

Telegramm:

FC Wohlen – FC Wil 1:3 (1:1)

Niedermatten. – 651 Zuschauer. – SR: Musa. – Tore: 14. Schultz 1:0. 37. Akin 1:1. 49. Vonlanthen 1:2. 57. Papp 1:3.

FC Wohlen: Kiassumbua; Foschini, Stahel, Hajrovic, Kleiner; Giampà (63. Muslin), Minkwitz; Pacar, Schultz, Kamber (54. Castroman); Lotti (69. Abegglen).

FC Wil: Deana; Nganga; Papp, Korkmaz, Schäppi; Akin, Stillhart; Vonlanthen, Ozokwo, Bottani (87. Lombardi); Fazli (72. Karasauks).

Bemerkungen: Wohlen ohne Seferi, Graf und Stutzer (alle nicht im Aufgebot.) Wil ohne Maroufi, Stadelmann und Spielmann (alle verletzt) sowie  Gomis, Mlinar, Huber, Freid, Breitenmoser, Baumann und Gjoshi (alle nicht im Aufgebot). 9. Lattentreffer Fazli. 16. Pfostenschuss Papp. 26. Korkmaz scheidet verletzt aus. 90. Schultz verschiesst Foulelfmeter. 90. Pfostenschuss Schultz.

Verwarnungen: 28. Hajrovic. 43. Papp. 45. Fazli (alle Foul). 56. Akin (Reklamieren).

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker:

Ticker Wil - Wohlen