Fussball

Der doppelte Rapp und die Basler Kombo bringen dem FC Wohlen den Sieg

Simone Rapp trifft gegen Servette gleich zwei Mal mit dem Kopf.

Simone Rapp trifft gegen Servette gleich zwei Mal mit dem Kopf.

Simone Rapp trifft beim 4:2-Sieg gegen Servette gleich doppelt. Für die Entscheidung sorgen mit Roman Buess und Michael Weber zwei Spieler aus der Nachwuchsabteilung des FC Basel.

Roman Buess zeichnet sich in der 82. Minute dafür verantwortlich, dass die drei Punkte für den FC Wohlen im Trockenen sind. Im Strafraum passt er flach auf den eingewechselten Michael Weber, der Servettes Torhüter Müller keine Chance lässt und aus kurzer Distanz zum 3:1 für die Freiämter einschiebt.

Mühe nach dem 0:1

«Das war ein sehr wichtiges Tor, toll dass ich es vorbereiten konnte», sagt Buess. Sowohl er als auch Weber stammen aus der Nachwuchsabteilung des FC Basel. Das macht das Tor für Buess aber nicht spezieller: «Auf den ersten Blick mag das schon so scheinen, aber im Endeffekt geht es um das Team. Da ist es egal wer auf wen spielt – Hauptsache die Tore fallen.» Insgesamt ist Buess wie Trainer Ciriaco Sforza natürlich sehr zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. «Wir hatten zwar nach dem 0:1 etwas Mühe, Tritt zu fassen. Trotzdem haben wir uns nicht aus dem Konzept bringen lassen und konnten das Spiel schliesslich zu unseren Gunsten wenden.»

Rapp als Doppeltorschütze

Mit zwei Treffern zeichnete sich Wohlens Stürmer Simone Rapp aus. Zuerst trifft er in der 49. Minute nach einem Freistoss von Zuzug Ronny Minkwitz zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. «Das Tor gelang uns in einem sehr wichtigen Moment», sagt Rapp. Auch der 21-Jährige ist stolz auf die Leistung des Teams: «Wir haben nach dem Gegentreffer gewusst, dass das noch gut kommt. Deshalb sind wir auch so ruhig geblieben. In der vergangenen Saison hätten wir in dieser Phase wohl ein Gegentor kassiert.» In der 84. Minute doppelte Rapp schliesslich nur kurz nach dem 3:1 nach und sorgte damit für die endgültige Entscheidung. Und auch bei seinem zweiten Treffer ist Rapp mit dem Kopf erfolgreich – diesmal im Fünfmeterraum. «Darauf können wir aufbauen», zeigt sich Rapp für die kommenden Spiele optimistisch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1