Super League
Der beste Aarau-Trainer? Keiner schlägt Gilbert Gress

René Weiler ist der aktuelle Erfolgsgarant des FC Aarau. Er ist die Schlüsselfigur für den frühzeitigen Ligaerhalt. Ein Blick in die Klubgeschichte zeigt: Ein Trainer hatte eine noch bessere Bilanz: Gilbert Gress.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Zwei Aargauer Erfolgstrainer: René Weiler und Gilbert Gress.

Zwei Aargauer Erfolgstrainer: René Weiler und Gilbert Gress.

AZ

Was glauben Sie? Wie viele Trainer hatte der FC Aarau seit dem Aufstieg in die Nationalliga A 1981 bis 2014? Es sind 23. Die meisten Dienstjahre hat Rolf Fringer. Er coachte den FCA zwischen 1992 und 95 und von 2000 bis 2002. Sein Husarenstück lieferte Fringer 1993 mit dem Gewinn der Meisterschaft. Ottmar Hitzfeld ist mit vier Jahren an zweiter Stelle. Der Lörracher arbeitete von 1984 bis 88 im Brügglifeld und wurde 1985 Cupsieger. Martin Trümpler liegt auf Platz drei. Der Berner trainierte den FC Aarau von 1995 bis 98. Und dann folgt bereits René Weiler, der seit dem 14. April 2011 sportlicher Leiter ist und 2013 den Aufstieg in die Super League schaffte.

Alles schön und gut, aber jetzt kommt's: Blickt man auf die Statistik und sucht den erfolgreichsten Trainer der vergangenen 33 Jahre, traut man seinen Augen nicht. Es ist Gilbert Gress. Der Elsässer rettete den FC Aarau 2007 vor dem Abstieg. Nachdem Urs Schönenberger, Ruedi Zahner und Ryszard Komornicki in der Saison 2006/07 eine Niederlage nach der andern kassierten, kam Gress.

Und mit Gress kehrte der Erfolg zurück. Der heute 72-Jährige schaffte im Schlussspurt drei Siege und zwei Unentschieden. Nach einem 2:0 in Schaffhausen, einem 0:0 gegen GC und einem 1:1 gegen St. Gallen gewann Gress in der Barrage zweimal gegen Bellinzona (2:1, 3:1). Der FC Aarau war gerettet. Gress ging als ungeschlagener Trainer des FC Aarau in die Vereinsgeschichte ein und kann bis heute nicht verstehen, warum sein Vertrag damals nicht verlängert worden ist.

Herr Gress, ganz einfach, Sie waren zu teuer.