Der dritte von vier Gold-Events hatte es in sich. Die wiederkehrenden Gewitter mit starken Platzregen und extremen Sturmböen machten den Fahrern bereits im Training zu schaffen. Die aufgeweichte, klebrige Strecke war physisch wie auch technisch sehr anspruchsvoll.

Es war deshalb wenig erstaunlich, dass es bereits in der Qualifikation, welche in Form von drei Punkteläufen ausgetragen wurde, wild zu und her ging. Umso erfreulicher war deshalb die Tatsache, dass alle 5 Fahrer des VC Leibstadt den Einzug in die Finalläufe schafften.

Waldburger mit einem Exploit vor dem Ex-Weltmeister

Simon Waldburger setzte bereits in der Qualifikation ein Ausrufezeichen. Mit drei Laufsiegen gewann er die Qualifikation und schaffte sich so eine gute Ausgangslage für die darauffolgenden Finalläufe.

Die Finals gestalteten sich schwieriger als erwartet, denn die starken Sturmböen sorgten dafür, dass das «Aufrechtstehen» am Startgate zur grossen Herausforderung wurde. Der 24-jährige Hottwiler konnte sich dennoch via Viertel- und Halbfinal in den grossen Final vorkämpfen.

Überholmanöver im dramatischen Zieleinlauf

Im Finale schien Waldburger nach einem Fehler am Start vorerst geschlagen, denn an die Spitze setzte sich kein geringerer als der slowenische Topfahrer und letztjährige Weltmeister Mitja Ergaver. Waldburger blieb dicht an Ergaver’s Hinterrad bis vor den Zielsprung, den zu springen von den Fahrern als schier unmöglich erachtet wurde.

Trotz starkem Gegenwind und entgegen aller Erwartungen wagte Waldburger den Sprung und überholte den Slowenen in einem dramatischen Zieleinlauf auf dem letzten Meter. «Ich hatte dieses Überholmanöver als letzte Möglichkeit im Hinterkopf. Ob es klappen würde, wusste ich nicht, doch ich hatte nichts zu verlieren», so der zufriedene Sieger.

Waldburger hat schwierige Monate hinter sich. Umso erfreuter war er über diesen hart umkämpften Sieg: «Die letzten Monate waren sowohl gesundheitlich wie auch von den Erfolgserlebnissen her ein Desaster für mich. Ich bin froh, dass in Ajdovscina alles aufgegangen ist und ich den 5. Saisonsieg feiern kann.»

Fabian Gärtner überrascht

Die Überraschung des Tages war der 18-jährige Fabian Gärtner aus Döttingen. Gärtner fuhr durchweg starke Läufe. Ohne Probleme qualifizierte er sich für den Halbfinal. Dort führte Gärtner sogar vor Waldburger, Jan Evers und dem Serienleader aus Deutschland, Ingo Kaufmann, bis ins Ziel und zog so in das grosse Finale ein.

Auch dort zeigte sich Gärtner von den Stars der Szene unbeeindruckt und setzte sich auf der Startgeraden an die zweite Position. In der ersten Kurve preschte dann Waldburger vorbei, doch den dritten Platz liess sich Gärtner nicht mehr nehmen, hielt den Slowenen Matja Stupar gekonnt in Schach und erreichte sein erstes Podium an den European 4Cross Series.

«Zuerst war ich etwas enttäuscht, denn der Sieg schien nach dem Start in Reichweite. Im Nachhinein bin ich aber überglücklich über den gewonnenen dritten Platz. Waldburger und Ergaver waren dann doch eine Nummer zu gross, doch ich werde weiterarbeiten», so die Nachwuchshoffnung vom VC Leibstadt.

Weitere Leibstadter gut dabei

Nicht ganz anknüpfen an die Leistungen an den vergangenen Rennen konnte der Koblenzer Jan Evers: «Für mich war es ein hartes Rennen. Mit dem Einzug ins Halbfinale bin ich dennoch nicht unzufrieden, wobei ich mir sicherlich mehr erhofft hatte.» Evers beendete das Rennen auf dem guten achten Platz.

Im Viertelfinal ausgeschieden sind André Graf (Bad Säckingen) und Ingo Schegk (Klingnau). Die beiden Fahrer vom VC Leibstadt beendeten das Rennen in den Top 10 auf den Rängen 9 (Schegk) und 10 (Graf).

Vierter Gold-Event am 23. September in Leibstadt

Beim 6. Bike-Festival am 23. September treffen sich die Fourcross-Cracks zum grossen Showdown in Leibstadt. Der Veranstalter VC Leibstadt hofft, verschiedene Top-Cracks, die an der WM glänzten, am Start präsentieren zu können. Doch auch die einheimischen Elite-Biker haben in Slowenien bewiesen, dass sie für das Heimrennen gerüstet sind. Die Qualifikation findet ab 14 Uhr statt und die Finalläufe starten um 17 Uhr.