Nationaltrainer Rolf Brack hat für seinen ersten offiziellen Lehrgang mit der SHV-Auswahl, der mit den beiden Partien in Göppingen und Ulm quasi vor seiner Haustüre stattfindet, zunächst einen Kader mit 19 Spielern aufgeboten.

Neben den Routiniers wie Andy Schmid, David Graubner, Manuel Liniger oder Daniel Fellmann setzt Brack mit Dimitrij Küttel (Kadetten Schaffhausen) und Valentin Striffeler (BSV Bern Muri) dabei auch auf zwei Debütanten.

Küttel hat in Aarau das Handballspielen gelernt. Die Sportart bestimmte schon früh das Leben des heute 190 cm grosse Linkshänders. Bereits mit fünf Jahren stand er auf dem Platz.

Sein Vater spielte in der 2. Liga, sein Stiefvater Patrick Bläuenstein hat als Torhüter über 450 NLA-Partien absolviert. Auch Küttels Mutter hat in jungen Jahren selbst gespielt. Und Iwan Ursic (136 Länderspiele) ist der Götti von Dimitrijs Halbschwester Anushka. Handball gehört bei den Küttels zum Tischgespräch.

2012 wechselte Kütter vom HSC Suhr Aarau zum Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen und gehört seit dieser Saison zum Stamm des NLA-Teams.

Programm

Samstag. In Göppingen: Deutschland - Schweiz. - Sonntag. In Ulm: Deutschland - Schweiz. - Samstag. - Die Partien beginnen jeweils um 17.00 Uhr.

Schweizer Aufgebot

Tor: Aurel Bringolf (Pfadi Winterthur/34 Länderspiele/1 Tor). Andreas Portmann (Kriens-Luzern/7/0). Nikola Portner (Kadetten Schaffhausen/32/0). - Feld: Tobias Baumgartner (Kriens-Luzern/7/6). Fabio Baviera (Kriens-Luzern/14/3). Jonas Dähler (Wacker Thun/25/48). Daniel Fellmann (Kriens-Luzern/102/177). Stefan Freivogel (Pfadi Winterthur/20/5). David Graubner (Kadetten Schaffhausen/114/323). Dimitrij Küttel (Kadetten Schaffhausen/0/0). Luca Linder (Wacker Thun/3/6). Manuel Liniger (Kadetten Schaffhausen/189/833). Luca Mühlemann (BSV Bern Muri/3/6). Nicolas Raemy (Wacker Thun/22/81). Andy Schmid (Rhein-Neckar Löwen/De/140/614). Roman Sidorowicz (GC Amicitia Zürich/6/14). Valentin Striffeler (BSV Bern Muri/0/0). Michal Svajlen (Pfadi Winterthur/46/72).