Kunstturnen

Der Aargauer Andreas Gribi tritt vom Spitzensport zurück

Andreas Gribi vom TSV Rohrdorf

Andreas Gribi vom TSV Rohrdorf

Der Kunstturner Andreas Gribi (20, Oberrohrdorf) tritt per Ende Juni 2018 vom Spitzensport zurück. Immer wieder wurde Gribi von Verletzungen ausgebremst.

Andreas Gribi war seit 2017 Mitglied des erweiterten Schweizer Nationalkaders im Kunstturnen. Zuvor gehörte er dem Juniorenkader an. 2016 war der Aargauer Teil des Junioren-Teams, das an den Europameisterschaften in Bern die Bronzemedaille erturnte.

In letzter Zeit hatte der 20-jährige Kunstturner immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Auch kurz vor Start der Wettkampfsaison 2018 wurde er wieder ausgebremst.

«Ich habe mich danach lange und intensiv mit meiner Zukunft als Spitzensportler auseinandergesetzt und nun beschlossen, zurückzutreten. Ich bedanke mich beim Schweizerischen Turnverband, meinen Trainern und Betreuern sowie meiner Familie für die grossartige Unterstützung. Sie ermöglichten mir in jungen Jahren unvergessliche Momente zu erleben und als Person zu wachsen», erklärt der Aargauer.

Als Höhepunkte seiner Karriere nennt Gribi die Teilnahmen an den Junioren-Europameisterschaften (2016 in Bern/2014 in Sofia) sowie am EYOF in Tiflis 2015 (GEO).

Nach dem Rücktritt vom Spitzensport wird Andreas Gribi das Gymnasium in Biel abschliessen. «Neben der Ausbildung möchte ich in meinem Stammverein TSV Rohrdorf aktiv mitturnen und mich als Trainer von jungen Kunstturnern betätigen», so Gribi zu seinen Zukunftsplänen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1