Vor rund einem Jahr hatte der FC Baden zum letzten Mal einen Super Ligisten zu Gast im Esp. In der 1. Runde des Schweizer Cups stattete der FC St. Gallen den Badenern einen Besuch ab – und zeigte beim 8:3-Sieg nur wenig Gäste-Manieren.

Davor musste sich der Badener Anhang in Geduld üben. Zweimal scheiterte der FCB in der letzten Quali-Runde und verpasste somit stets den Cup – wie in dieser Saison. Erneut St. Gallen hiess der Cup-Gegner im 1/32-Final der Saison 2014/15. Doch genau wie drei Jahre später musste sich die Esp-Truppe dem Höherklassigen geschlagen geben. 0:3 hiess das Verdikt am Ende.

4800 Zuschauer bei 4:1-Niederlage gegen Zürich

Ein Jahr zuvor bot sich dem FCB im 1/8-Final ebenfalls die Chance auf den grossen Coup im Cup. Mit dem FC Zürich gastierte ein weiterer Super Ligist im Esp. Vor 4‘800 Zuschauern schnupperte der Underdog sogar an der Überraschung. Am Ende setzte sich jedoch der Favorit aus Zürich klar mit 4:1 durch. Ein solches Fussballfest wünscht sich der Badener Traditionsverein wieder im Esp. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

Einer, der all diese Kracher im Esp miterleben durfte ist Yves Weilenmann – das Aushängeschild der Badener Juniorenförderung schlechthin. Der Aussenverteidiger begann als Sechsjähriger beim FCB und durchlief alle Juniorenabteilungen, inklusive Team Limmattal und ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der FCB-Defensive. «Diese Spiele waren grosse Highlights, welche ich nicht mehr vergessen werde. Als wir ins Esp kamen war bereits alles abgesperrt und die grossen SRF Fernsehlastwagen waren vor Ort», erinnert sich der 22-Jährige. «Leider konnten wir diese speziellen Tage nicht mit einer Überraschung krönen», fügt er an.

Keine guten Erinnerungen an Zug

In Runde 1 trifft der FC Baden auf Zug 94 aus der Gruppe 2. Die Innerschweizer befinden sich momentan im Mittelfeld der Tabelle. «Gegen Zug haben wir keine guten Erinnerungen. In der letzten Saison haben wir in der Gruppe 2 zweimal gegen Zug 94 hoch verloren. Wir wollen uns revanchieren und unbedingt gewinnen», erklärt Weilenmann. «Es wird ein hartumkämpftes Spiel werden. Wir wollen uns mit einer guten Leistung für die nächste Runde qualifizieren. Wir versuchen mit einer Topleistung die Innerschweizer zu besiegen», blickt der 22-Jährige voraus.

Trainer Ranko Jakovljevic ergänzt: «Wir müssen uns auf eine kämpferische und gut organisierte Mannschaft gefasst machen, welche sicherlich mit viel Respekt gegenüber uns ins Esp reisen wird. Es wird eine Mannschaft sein, die alles von uns abverlangen wird.» Und fügt lachend an: «Vielleicht werden wir am Ende des Trainings das Penaltyschiessen üben, weil im Cup alles möglich ist.» Die Partie findet am Samstag, 6. Oktober 2018, statt. Anpfiff im Esp ist um 16:00 Uhr. Der Sieger dieses Spiels trifft in der 2. Runde auswärts auf den FC Red Stars Zürich. Diese Runde findet am Wochenende des 23. und 24. März 2019 statt.