Inlinehockey NLB
Den Black Panthers fehlte die letzte Konsequenz

Eine Woche nach der 2:4-Pleite gegen Wolfurt mussten die Zofinger Black Panthers das Feld erneut als Verlierer verlassen. Gegen Novaggio Twins resultierte eine ärgerliche 3:6-Niederlage.

Drucken
Teilen
Yves Hunziker (rechts) und die Zofingen Black Panthers liessen gegen die Novaggio Twins zu viele Chancen ungenutzt.

Yves Hunziker (rechts) und die Zofingen Black Panthers liessen gegen die Novaggio Twins zu viele Chancen ungenutzt.

Ärgerlich deshalb, weil das erste Drittel ganz nach den Vorstellungen der Zofinger startete. Bereits in den ersten Minuten konnten sie ihre Chancen nutzen und durch Oliver Bieri und Noah Weyermann mit 2:0 vorlegen. Novaggio spielte aber sehr gut mit und konnte sich mehrere gute Chancen erarbeiten. Die Panthers hingegen schienen nicht mit der letzten Konsequenz zu spielen und verloren viele Zweikämpfe. In der 15. Minute verkürzten die Gäste deshalb auf 1:2. Auch im zweiten Abschnitt agierten die Tessiner in der Offensive ideenreich und kaltblütiger als der Gastgeber und gingen bis zur 30. Minute mit 3:2 in Führung.

Im letzten Abschnitt versuchten die Zofinger das Spiel mit grossem Kampfgeist noch zu wenden. Die Tessiner konnten aber bereits zu Beginn auf 4:2 erhöhen. Zwar spielten die Aargauer nun einen Tick aggressiver und konnten sich gute Chancen erspielen, liessen diese aber weiterhin aus. Novaggio konzentrierte sich vorwiegend auf die eigene Verteidigung und blieb mit schnellen Gegenangriffen gefährlich – und zog so bis kurz vor Schluss auf 6:2 davon. Zwar konnten die Zofingen Black Panthers in der Folge durch Patrick Kiefer noch auf 3:6 verkürzen, doch auch das Ersetzen des Torhüters durch einen zusätzlichen Feldspieler half nicht, den Drei-Tore-Rückstand wettzumachen. Somit sind von den Panthern im Heimspiel am kommenden Samstag (17 Uhr) gegen Rolling Aventicum II Punkte gefordert.

Aktuelle Nachrichten