Die jüngsten beiden Heimspiele auf der Niedermatten wollten gerade noch 610 (2:4 gegen Biel) respektive 715 (1:1 gegen Wil) Unentwegte sehen. Zum Vergleich: Die ersten beiden Heimauftritte der Saison gegen Servette (1:2-Niederlage) und Lugano (1:1) zogen zusammen 3300 Fans an.

Aktuell weist Wohlen einen Schnitt von rund 1000 Zuschauern pro Heimspiel auf, letzte Saison warens – allerdings mit zwei Heimspielen gegen Aarau – 1376.

Am Sonntag gegen Servette

Am Sonntag absolvieren die Freiämter beim 17-fachen Schweizer Meister Servette (16 Uhr, Stade de Genève) das drittletzte Spiel vor der Winterpause. Wie läufts im Team der Wohler? Die Stimmung unter den Akteuren und bei Trainer David Sesa soll trotz des Kriechgangs einigermassen gut sein, hört man im Dorf.

«Sorry, aber wir dürfen immer noch nichts sagen. Das wurde uns so mitgeteilt», antwortete einer der FCW-Akteure diese Woche auf eine entsprechende Anfrage per SMS. Das unsägliche «Theater zu Wohlen» scheint also noch länger anzudauern.

Guto wieder dabei

Immerhin orientiert der Verein auf seiner Homepage kurz und knapp darüber, dass der langzeitverletzte Guto morgen erstmals wieder zur Verfügung stehen wird. Und «dass alles andere als eine klare Niederlage für die Sesa-Elf einer Sensation gleichkommt.» Zuversicht im Abstiegskampf hört sich anders an.