Reitsport

Debütantensieg am nationalen Hallenconcours in Würenlos

Das Siegerpaar des 24. Hallenconcours in Würenlos: Raphael Masson und Alisha Keys

Das Siegerpaar des 24. Hallenconcours in Würenlos: Raphael Masson und Alisha Keys

Raphael Masson nimmt zum ersten Mal am Turnier in Würenlos teil und gewinnt souverän. In zwei tadellosen Durchgängen mit Alisha Keys liess er der nationalen Springreiterkonkurrenz keine Chance.

Im Jubiläumsjahr des Reitstall Bopp in Würenlos sorgte ein Neuling für eine Überraschung. Raphael Masson aus Speicherschwendi entschied die Hauptprüfung im Stechen zu seinen Gunsten. Mit zwei fehlerfreien Durchgängen auf der holländischen Stute Alisha Keys (11 Jahre) und einem Vorsprung von sechs Zehnteln verwies er die favorisierten Thomas Ryan und Martin Fuchs auf die Ränge zwei und drei. «Ich bin heute mit zwei älteren Pferden gesprungen. Wir befinden uns noch im Aufbau, aber das Ziel ist klar: Ich will diese Saison wieder internationale Wettkämpfe bestreiten», so der strahlende Gewinner des Preises gesponsert von Reto Hänni, Platten Beläge.

Fuchs und Muff am CSI Zürich

Anders als seine Mitstreiter Martin Fuchs und Werner Muff, wird der 30-Jährige nicht am CSI Zürich teilnehmen: «Im Moment stehen nur nationale Turniere auf dem Programm, damit die Pferde eingelaufen werden. Für Fuchs seinerseits dürfte das Aargauer Traditionsturnier als Vorbereitung für das Saisonhighlight in Zürich vom nächsten Wochenende gedient haben. Allerdings sprang er nicht mit dem Pferd, das ihm am diesjährigen CSI Basel den guten 22. Rang einbrachte. Der Vorjahressieger Werner Muff (Seuzach) konnte sich mit vier Fehlerpunkten nicht für das entscheidende Stechen qualifizieren.

Guter Zeitpunkt

Für den Präsidenten des Organisationskomitees und Besitzer des Pferdestalls, Daniel Bopp, ist der Zeitpunkt des Turniers ein Glücksfall: «Das Datum liegt zwischen dem des CSI Basel und des CSI Zürich. Die Reiter können hier ihre Pferde vorbereiten oder auch die Möglichkeit nutzen, um jungen Pferden eine Wettkampfmöglichkeit zu geben.» Auch in diesem Jahr konnte wieder ein hochkarätiges Reiterfeld mit namhaften Teilnehmern für das Turnier gewonnen werden. «Insgesamt haben 560 Reiterinnen und Reiter verschiedene Prüfungen absolviert. Unser Turnier hat sich im Jahreskalender der Springreiter etabliert und es geniesst eine langjährige Tradition», freut sich Bopp, «ich bin froh, dass alles unfallfrei über die Bühne gegangen ist.» Jedoch wäre ein solcher Anlass ohne die gütige Mithilfe von Sponsoren, freiwilligen Helfern, Familie und Freunden nicht durchführbar. «Wir haben uns in den letzten Jahren ein gutes Netz aufgebaut», fügt er an. Es wird interessant zu sehen sein, ob das Turnier–Jubiläum vom nächsten Jahr ähnlich erfolgreich vonstattengehen wird, wie letztes Wochenende.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1